Beim Festkommers anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach gab es von den Grußwortrednern nicht nur Glückwünsche und anerkennende Worte, sondern natürlich auch Geschenke. So ein "gewichtiges" Erinnerungsgeschenk der sieben Ortsteilwehren in Form eines Überflurhydranten, der die Zusammengehörigkeit der Herzogenauracher Feuerwehren symbolisiert (der FT berichtete bereits). Das bürgerschaftliche Engagement der freiwilligen Feuerwehr wurde zu Beginn des Festkommerses von Spendern gewürdigt.
Zum Beispiel gab es von der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach einen Scheck über 3500 Euro, den Vorstand Reinhard Lugschi und der Herzogenauracher Geschäftsstellenleiter Roland Stopfer an die beiden Vereinsvorsitzenden Thomas Geiger Carsten Hagen überreichte.
In die Spender reihten sich auch die beiden Weltfirmen Puma und Schaeffler ein, deren Betrag allerdings nicht genannt wurde. Auch die Haustechnik Weidinger wurde als Sponsor hervorgehoben. Für Spedition und Autohaus Wormser war Hans Wormser zugegen, der als langjähriger Gönner der Jubiläumswehr zur Seite steht. Auch er gratulierte mit einem Geldgeschenk.
Der Vorsitzende Thomas Geiger hob in seinen Dankesworten insbesondere die Verbundenheit der Herzogenauracher Feuerwehr mit den Firmen heraus, die ebenso wie die Sparkasse immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr hätten.