Lang soll die Strecke sein. Abwechslungsreich. Und mit schönen Ausblicken auf Kulmbach und die Plassenburg: Die Anforderungen an den Frankenwald-Wandermarathon, der am 30. April in Kulmbach stattfindet, sind hoch
Schon seit Wochen befasst sich ein Organisations-Team mit zahlreichen Details: Wie organisiert man so ein Riesen-Event im Vorfeld? Wie verpflegt man mehr als 500 Wanderer? Wie sorgt man für ein wenig Spaß an der Strecke? Und vor allem: Wo verläuft diese Strecke?
Markus Franz, Geschäftsführer des Frankenwald-Tourismus, der federführend ist bei der Organisation des Wander-Marathons, will im Vorfeld möglichst viele Meter dieser Strecke selbst unter die Wanderstiefel nehmen und ist deshalb nun gemeinsam mit Hans Werther, Obmann des Frankenwald-Vereins Kulmbach, die erste Etappe abgewandert. Genau genommen ist es die letzte Etappe der insgesamt 42 Kilometer langen Rundtour, die die Wanderer vom Spitalwald aus über Oberpurbach hinunter nach Kulmbach und zum Ziel, der Dr.-Stammberger-Halle, führen soll.
Auf diesem Abschnitt wurden verschiedene mögliche Wege begangen. Möglichst naturnah sollten die sein, aber auch bei schlechtem Wetter begehbar, und sie sollten natürlich landschaftlich schöne Eindrücke bieten. Hier sind es an drei verschiedenen Stellen der Blick auf das Kulmbacher Wahrzeichen, die Plassenburg, oder auch einmal der weite Blick bis hinüber ins Fichtelgebirge. "Sehr schön, die Wegeführung ist so genehmigt", scherzt Orga-Leiter Markus Franz , gegenüber, denn unterwegs finden sich auch einige gute Möglichkeiten für Erlebnis-oder Verpflegungsstationen.
Nach Weihnachten geht es dann weiter auf den nächsten Abschnitten, die noch zu begehen sind. Der gesamte Rundkurs orientiert sich grob am Edelmann-Ringweg. einem etwas mehr als 30 Kilometer langen Rundweg um Kulmbach. Allerdings werden noch einige kleine lohnende Abstecher eingebaut, so dass die Strecke am Ende etwa 42 Kilometer lang sein wird, was der klassischen Marathon-Distanz entspricht.
Die Organisatoren erwarten beim Frankenwald-Wandermarathon rund 550 Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland. Einen der stets heiß begehrten Startplätze kann man sich ab dem 6. Januar, 18 Uhr, unter www.frankenwald-wandermarathon.de sichern. red