Michael Wunder

Eine Vielfalt an schönen Tieren gab es bei der 44. Allgemeinschau der Züchtergruppe Kronach-Nord in Eberdorf zu bestaunen.
Schirmherr Bürgermeister Timo Ehrhardt sprach sich in seinem Grußwort für den Erhalt der Rassenvielfalt bei der Aufzucht und Pflege der Tiere aus. Die artgerechte Haltung der verschiedenen Tiere sei in der heutigen Zeit zu einer Freizeitbeschäftigung geworden, die zu einer Freude und Erfüllung bringe. Die Züchter stellten nicht nur den Verzehr in den Vordergrund, sondern legten großen Wert auf eine gute Zucht.


Gewisse Rückmeldung

Weiterhin, so der Schirmherr, würden die Tiere einer externen Bewertung unterzogen. Damit erhielten die Züchter auch eine gewisse "Rückmeldung".
Einige Mitglieder der Züchtergruppe hätten auch wieder überregionale Erfolge erzielt und sogar Titel auf Bundesebene errungen. Der Bürgermeister machte darauf aufmerksam, welch "wahnsinniger Aufwand" hinter diesem Hobby stecke.
Hans Georg Martin ging als Gruppenvorsitzender auf die Schönheit und Vielfalt der Tiere ein.
Als besonders wichtig bezeichnete der Kreisvorsitzende der Rassegeflügelzüchter, Klaus Ruppert, die Gruppenausstellungen, die noch aufgewertet würden, weil es keine Lokalschauen mehr gebe.
Sein Kollege Heinz Gärtlein, Kreisvorsitzender der Kaninchenzüchter, wollte insbesondere die jungen Leute für die Kleintierzucht begeistern.
Der Vorsitzende des örtlichen Kleintierzuchtvereins und Ausstellungsleiter Michael Wich dankte "allen, die zum Gelingen der Schau beigetragen haben", ganz herzlich.


250 Tiere ausgestellt

Insgesamt waren 156 Geflügeltiere und 94 Kaninchen in der Sport- und Kulturhalle ausgestellt.
Die Züchter mit den besten Tieren erhielten am Ende die entsprechenden Pokale und Auszeichnungen (siehe Kasten unten).