Zahlreiche Mitglieder und Gäste fanden sich im Sportheim des RSV Drosendorf zu einem Ehrungsabend ein. Erster Vorsitzender Christian Hansel freute sich besonders auch, dass für die Ehrungen der BLSV-Kreisvorsitzende und Bürgermeister von Oberhaid, Carsten Joneitis, für die Bayerische Sportjugend Udo Schobert und vom BFV der Kreisehrenamtsbeauftragte Stefan Schmitt gekommen waren.

Joneitis führe aus, dass es zunehmend schwieriger werde, im Verein Menschen für ein Ehrenamt zu gewinnen. Das Interesse am Ehrenamt nehme ab, da heute viele andere Dinge interessant wären. Umso wichtiger sei es, die Jugend im Verein zu fördern und frühzeitig an Ehrenämter heranzuführen. Als erste Ehrung für ein Ehrenamt zeichnete Joneitis Sonja Hansel für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand mit der Verdienstnadel in Bronze aus. Joseph Zeitler erhielt die Verdienstnadel in Gold für sein 25-jähriges Engagement für die Volleyballabteilung und für den Verein als "Mann für alle Fälle".

Für besonderes Engagement im Jugendbereich nahm anschließend Udo Schobert die Ehrungen vor. Die erste Ehrung, die Ehrennadel in Silber und Gold, ging wieder an Sonja Hansel für zehn Jahre Jugendarbeit im Kinderturnen. Die Ehrennadel in Gold erhielt Dietmar Waldow für 15 Jahre Jugendarbeit im Bereich Fußball als Trainer und Betreuer.

Nun war wieder Christian Hansel an der Reihe, mit den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Zunächst ehrte er für 25 Jahre Mitgliedschaft die ehemalige Jugend-Trainerin, Mitgliederverwalterin und jetzige zweite Schriftführerin Beate Angele. Ebenfalls 25 Jahre im Verein ist German Angele, zuständig für Pressearbeit und Ausschussmitglied. Auch Johannes Angele und Regina Förner gehören dem Verein schon 25 Jahre an.

Den Mitgliedern, die schon 40 Jahre im Verein sind, dankte Hansel für deren langjährige Vereinstreue. Viele Frauen, die vor 40 Jahre der damals neu gegründeten Gynmastikabteilung beigetreten waren, seien unter den zu Ehrenden. Für die Ehrung bat er folgende Mitglieder zu sich: Karin Dremel, Michael Görtler, Ilse Hofmann, Maria Nüßlein, Andreas Nüßlein, Gudrun Paule, Maria Paule, Stefan Paule, Thomas Paule, Alexandra Reuther, Edith Schindzielarz, Ingrid Schneider, Georg Schwarzmann, Maria Trebes, Cornelia Wachter, Robert Zenk, Werner Zenk und Hans Wels, der über viele Jahre den Frauenfußball in Drosendorf verantwortete. Für 50 Jahre im Verein wurden dann Wolfgang Dremel, Martin Mattausch und Johannes Wolf mit einer Urkunde sowie einer Vereinsuhr geehrt. Eine besondere Ehrung stand anschließend an. Willi Hofmann war bereits 1949 in den Verein eingetreten und ist damit bereits 70 Jahre im Verein. Hofmann war von 1963-1971 Schriftführer und von 1972-1974 Kassier des RSV und wurde mit einer Urkunde sowie einer ganz besonderen Uhr geehrt.

Die Ehrungen des BFV nahm der BFV-Ehrenamtsbeauftragte Stefan Schmitt vor. Zunächst gratulierte er zu zwei Sonderehrungen. Dietmar Waldow erhielt das Verbandsehrenzeichen in Gold für 15-jährige Tätigkeit im Verein, Christian Hansel die Verbandsehrenmedaille in Silber für sein 20-jähriges ehrenamtliches Engagement im Jugendbereich des RSV Drosendorf.

Zuletzt erhielt auch noch der Verein selbst eine Auszeichnung des BFV von Stefan Schmitt. Als bisher einziger Verein in Memmelsdorf hat sich der RSV Drosendorf um das Gütesiegel des BFV, die "Goldene Raute", beworben. Kriterien, dieses Siegel zu erlangen, sind herausragende Leistungen im Bereich der ehrenamtlichen Tätigkeiten, der Jugendförderung, des Sportangebots für alle Altersklassen sowie der Verbesserung und Umsetzung von Prävention. Schmitts besonderer Dank galt dem Ersten Vorsitzenden und der Ehrenamtsbeauftragten Beate Angele. red