Der Trägerverein der Volkshochschule Kreis Kronach blickte in seiner Mitgliederversammlung auf eine erfolgreiche Arbeit. Sorge bereitet die Mitgliederentwicklung. Die Mitgliederzahl sank weit unter 200. Man will gegensteuern und vor allem jüngere Menschen für die Mitgliedschaft im Trägerverein begeistern.

Vorsitzende Angela Hofmann stellte dazu ein Marketing- und Werbekonzept vor. Andererseits aber konnte sie mit Freude darauf hinweisen, dass es sehr treue Mitglieder gibt, die seit mehreren Jahrzehnten in Loyalität zu ihrer VHS stehen, wie die Ehrungen zeigten.

Mit Spannung wurden die Ausführungen von Diplom-Ingenieur (FH) André Völk vom Architekturbüro Spindler, Kronach, verfolgt, der über die Sanierung des VHS-Gebäudes sowie über den Neubau informierte. Sowohl die Sanierung des bestehenden Gebäudes, bei der Charme und Aussehen des 1880 errichteten Altbaus erhalten wird, wie auch der modern gestaltete Baukörper des Neubaus gehen zügig voran.

Etwa 20 Gewerke sind derzeit mit den Baumaßnahmen beschäftigt. Ende 2019 will man mit den Bauarbeiten fertig sein und rechnet mit einem Einzug in beide Gebäudeteile Anfang 2020, so Völk.

In ihrem Bericht informierte die Vorsitzende, dass in der Außenstelle Tettau Elke Tietze und Christel Fehn-Maisel als deren Leiterinnen ausgeschieden sind, Sandra Ebertsch ist nun neue Außenstellenleiterin. In der Außenstelle Wilhelmsthal übernimmt Andrea Neder die Leitung für Sieglinde Eibl, und Chris Deckelmann übernimmt in der Außenstelle Wallenfels das Amt von Kerstin Fleischmann.

Im Ausblick lud Angela Hofmann zur traditionellen nachweihnachtlichen Feier am 5. Januar ein, die diesmal nach Weißenbrunn führen wird. Abfahrt ist um 13.45 am Kaulanger in Kronach. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Brauer- und Büttnermuseums wird man ab 14 Uhr an einer Führung teilnehmen und ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, man kann sich aber auch die "Stärk antrinken", meinte sie scherzhaft. Rückfahrt ist gegen 16 Uhr geplant.

Die Leiterin der VHS Kronach, Annegret Kestler, stellte die Herausforderung für die Geschäftsstelle durch die Baumaßnahmen heraus. Es konnten neue Außenstellen eröffnet und auch neue Kooperationen mit Institutionen, Vereinen geknüpft werden.

Die VHS bietet ein vielfältiges Engagement für die Gesellschaft. Sie ist in Partnerschaft als Koordinierungs- und Fachstelle für "Demokratie Landkreis Kronach - Demokratie leben" sowie Bündnispartner im Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" (talentCAMPus) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Über diese erfolgreichen Projekte berichteten die pädagogischen Mitarbeiter, Sabine Nachtrab und Johannes Hausmann ausführlich.

Der stellvertretende Vorsitzende Ralf Völkl berichtete, dass die VHS auch finanziell auf gesunden Füßen stehe. Allerdings, so ergänzte Annegret Kestler, sind auch Risiken durch Drittmittelprojekte in der Finanzierung enthalten, was eine Herausforderung an die Liquidität darstelle.

Dietmar Frölking gab mit dem Kassenprüfungsbericht grünes Licht zur Entlastung der Vorstandschaft. Landratsstellvertreter Gerhard Wunder entbot die Grüße von Landrat Klaus Löffler und dankte für die hervorragende Arbeit der VHS. Er sicherte jegliche Unterstützung durch den Landkreis Kronach zu.

Zum Schluss beschloss die Versammlung einstimmig eine Beitragsangleichung. Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen beläuft sich auf 15 Euro, für Partner auf 10 Euro ab dem Jahr 2019.

Geehrt wurden: für 70 Jahre Anneliese Joanni (Kronach). 60 Jahre: Gertraud Stenglein (Kronach). 40 Jahre: Sieglinde Eibl (Wilhelmsthal), Marie-Luise Schmidt (Höfles), Annemarie Viessmann (Kronach). 25 Jahre: Anneliese Geyer (Kronach), Kerstin Hinz (Pressig), Irene Werner (Nordhalben).

Neu wurde Susanne Daum (Teuschnitz) zur Dritten Vorsitzenden und Professor Veronika Hammer zum weiteren Vorstandsmitglied gewählt. eh