Das Hallenfußball-Turnier um den Habermaaß-Wanderpokal gewann Kreisligist VfB Einberg. Im Finale der Jubiläumsauflage - es war bereits das 40. Turnier in der Bad Rodacher Bayernhalle - besiegten die "Rothosen" das Überraschungsteam vom FC Haarbrücken mit 3:1.

Nach spannenden, fairen und torreichen Gruppenspielen kam es zu kurzweiligen Entscheidungen in den Platzierungspartien. Im Spiel um Platz 9 duellierten sich der TSV Scheuerfeld und der etwas stärker eingeschätzte TSV Heldritt, der beim 5:0-Sieg sein Können aufblitzen ließ.

Der TSVfB Krecktal gewann das Spiel um Platz 7 gegen den FC Fortuna Coburg-Neuses mit 4:2 und wurde dabei seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Die beiden Bezirksligisten vom TSV Sonnefeld und vom TSV Mönchröden, die beide mir mehreren Reservespieler antraten, stritten sich schließlich um Platz 5. Der erfahrene Hallenkeeper René Schulz rettete seinen "Mönchen" im Neunmeter-Schießen den Sieg ( 7:5).

Die beiden Verlierer der packenden Halbfinalspiele trafen im "kleinen Finale" aufeinander. Dabei hatte Kreisliga-Spitzenreiter TSV Meeder gegen Gastgeber FC Bad Rodach das glücklichere Ende für sich: 7:6 im Neunmeter-Schießen.

Der VfB Einberg, der über einen 6:5-Sieg im Neunmeterschießen gegen Meeder jubelte, gewann das Finale gegen Haarbrücken mit 3:1. Das Team von Trainer Schulz zeigte die effektivere Spielweise gegen den überraschend bis ins Endspiel vorgestoßenen Kreisklassisten FC Haarbrücken, der nach dem furiosen 6:2-Halbfinalsieg gegen Rodach sein Pulver verschossen hatte ct