Den Pfingstsonntagvormittag nutzte der VfB Autenhausen, langjährige und außergewöhnliche Mitglieder zu ehren. Eine Sonderauszeichnung erfuhr Maximilian Tranziska, ein aktiver Fußballer. Aus den Händen des Kreissportgerichtsmitgliedes Hans-Ulrich Rödel erhielt er vom Bayerischen-Fußball-Verband den "Fair-Play-Preis". Der Auszeichnung liegt ein Match gegen Ketschendorf zugrunde. Dort wies Tranziska den Schiedsrichter auf eine falsche und hinterher revidierte Entscheidung hin. "Diese Fairness auf einem Sportplatz ist ein Vorbild für Jugendliche", sagte Rödel. Ulrich Hofmann, der jahrelang den Vorsitz des VfB geführt und sich außerordentlich für seinen Verein engagiert hat, wurde von Vorsitzendem Manuel Gruber und von Geschäftsführer Matthias Roppelt zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Geehrt wurden die langjährigen Mitglieder Marco Angermüller, David Hofmann (30 Jahre), Klaus Hofmann (40 Jahre), Eberhard Hofmann, Norbert Hofmann (50 Jahre).
Lothar Weidner