Die Starkstromleitung, die von Muggendorf auf die Hochfläche führt, wird verkabelt. Dafür wird eine 20-KV-Leitung unterirdisch verlegt. Die Leitung entlang des Engelhardsberger Berges beginnt an der Trafostation in der Bayreuther Straße in Muggendorf und endet an der neuen Station westlich von Engelhardsberg.


Abkürzung gesperrt

Auftraggeber sind die Bayernwerke. Die jetzige Freileitung verläuft durch dichtes Waldgebiet am Hohlen Berg. Für einen längeren Stromausfall vor zwei Wochen war ein vom Sturm umgestürzter Baum am Wohlmannsgeseeser Berg verantwortlich. Er fiel auf die Fernleitung zwischen Muggendorf und Morschreuth. Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut (FW) begrüßt die Verkabelungsarbeiten. Dadurch werde die Versorgungssicherheit für weite Teile der Bevölkerung wesentlich erhöht. Die Straßenabkürzung nach Engelhardsberg wird in den nächsten Wochen immer wieder zeitweise gesperrt.