Anfang Januar fand die Aufstellungsversammlung der von Bürgermeister Hanngörg Zimmermann vor sechs Jahren gegründeten Wählergemeinschaft Bürgervereinigung Markt Gößweinstein ((BMG) im "Scheffel-Gasthof" statt. Am Sonntagabend musste diese Versammlung nun im Gasthof "Zur Fränkischen Schweiz" wiederholt werden, weil es damals einen Formfehler in der Einladung gab.

Offene Wählerliste

Da es sich bei der Gruppierung um eine offene Wählerliste handelt, hätten alle wahlberechtigten Bürger des Marktes in der Einladung darauf hingewiesen werden müssen, dass sie bei der Aufstellungsversammlung mitwirken und abstimmen dürfen. Dies fehlte in der ursprünglichen Einladung.

Elf waren stimmberechtigt

Zur nun noch einmal einberufenen Aufstellungsversammlung kamen 29 Bürger, von denen elf stimmberechtigt waren. Sie stimmten einstimmig erneut für den Wahlvorschlag der BMG mit den Spitzenkandidaten Marco Brendel und Markus Neuner zur Gemeinderatswahl. Die Versammlung dauerte nur zehn Minuten. Laut Bürgermeister Hanngörg Zimmermann, der erneut zum Listenbeauftragten bestellt wurde, ist man damit nun auf der sicheren Seite, damit die BMG auf jeden Fall zur Kommunalwahl zugelassen wird. tw