Letztmals in dieser Saison traten die Volleyballerinnen der SpVgg Ermershausen in der Kreisliga Ost in heimischer Halle an. Doch der Spieltag stand unter keinem guten Stern, Ermershausen hatte einige Ausfälle zu verschmerzen. Krankheitsbedingt fiel Anna Lang komplett aus, Lena Lang hatte sich beim Abschlusstraining leicht verletzt und musste kürzertreten, Lisa Welz stand nur für das erste Spiel zur Verfügung. Trotz der Ausfälle sorgte man gegen den Tabellenführer TV/DJK Hammelburg für eine dicke Überraschung: Die SpVgg siegte 3:1. Die nächste Überraschung gab es gegen Kellerkind TSV Wonfurt II, als die Gastgeber klar mit 0:3 verloren.

SpVgg Ermershausen - TV/DJK Hammelburg 3:1

(25:22, 15:25, 25:23, 25:12) Die Gastgeberinnen kamen gut in die Partie. Mit jeweils vier Aufschlagpunkten von Aylin Alber und Carolin Sapper erspielte man sich eine 8:4-Führung, ehe es im weiteren Verlauf enger wurde. 21:21 stand es kurz vor Satzende. Nach einer Auszeit vom Trainergespann Käferlein holten sich die Gastgeberinnen den Satz.

Im zweiten Durchgang zeigte der Tabellenführer sein wahres Gesicht. Bereits bei den Aufschlägen der Gäste hatten die Ermershäuserinnen größte Schwierigkeiten, die Bälle unter Kontrolle zu bringen und auch die Schnellangriffe des Titelaspiranten hatten es in sich, während man zudem selbst zahlreiche Aufschläge verschlug. Doch dies sollte sich im dritten Satz ändern, als die SpVgg-Frauen wieder zur Spielstärke des ersten Durchganges zurückfanden. Immer dann, wenn sie den Druck erhöhten, wobei sich vor allem Aylin Alber als Mittelangreiferin gekonnt in Szene setzte, hatte der Gegner seine Schwierigkeiten. Die Gastgeberinnen setzten im vierten Satz voll auf Sieg, beim Stand von 10:10 fiel Diana Gräf verletzungsbedingt aus und wurde von Lena Lang ersetzt, die sofort fulminant startete und sich vor allem im Abwehrbereich eine sehr gute Note verdiente. SpVgg Ermershausen - TSV Wonfurt II 0:3

(22:25, 23:25, 12:25) Der Kräfteverschleiß der Ermershäuserinnen gegen den Titelaspiranten machte sich in der Begegnung gegen Wonfurt doch arg bemerkbar, zudem fiel Lisa Welz aus. Da Kerstin Käferlein einzige Auswechselspielerin war, spielte sie nun nicht mehr als Libero. So fielen die beiden ersten Durchgänge mit zwei und drei Punkten Unterschied relativ knapp aus, beide jedoch zugunsten der Wonfurterinnen. Im dritten Satz war die Luft vollends raus und man musste mit mageren zwölf Punkten die Segel streichen. di SpVgg Ermershausen: Alber, Bock, Diana Gräf, Käferlein, Lang, Müller, Sapper, Welz