Insgesamt 2500 Euro hat die VR Bank Neunkirchen am Brand an Vereine und Institutionen in der Region verschenkt. Mit der Spende wollen sich die Verantwortlichen entweder spezielle Wünsche erfüllen oder Probleme lösen. Eine Matschküche hat der Waldkindergarten in Neunkirchen am Brand schon. Aber eine richtige Außenwerkstatt wäre noch schön.

Der SV Hetzles hingegen hat andere Sorgen. Aufgrund der Wasserknappheit durften die Sportplätze nicht mehr bewässert werden. Einer der beiden Plätze hat deshalb sehr gelitten. Segensreich ist für die Vertreter der Institutionen und Vereine deshalb der Scheck, den die VR Bank Neunkirchen an dem Abend überreicht hat. Insgesamt 2500 Euro konnte Matthias Schwandner, der Geschäftsführer der Neunkirchner Filiale, überreichen. Ein historischer Moment war das zugleich insofern, dass es die letzte Veranstaltung in dem alten Raiffeisenbank Gebäude im Inneren Markt war, zu der Jens Böhm, der Marktbereichsleiter, eingeladen hat. "Es ist ein schöner Anlass, zur Bank zu kommen", meinte Böhm, der dann die weiteren Spendenprojekte der VR Bank erläuterte. Insgesamt werden von der Bank jährlich 200 000 Euro gespendet. Als Genossenschaftsbank komme man damit dem Förderantrag nach. "Viele Institutionen kennen es nicht, obwohl es viele Spendenprojekte gibt, die auf der Homepage veröffentlicht sind", erklärte Böhm. Unter dem Stichwort "Crowdfunding" könne jeder sein Projekt einstellen und Unterstützung suchen. Böhm nannte den Pausenhof in Baiersdorf als Beispiel. An diesem Abend jedoch wurden die regionalen Spenden für Neunkirchen verteilt. Ein Geldkuvert für die Vertreter der Vereine hielt Matthias Schwandner bereit. So wurden an dem Abend der Waldkindergarten Neunkirchen, der Tennisclub Dormitz, die evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen, der TSV Neunkirchen, der christliche Kapellenförderverein in Honings, der SV Hetzles und der Gesangverein Cäcilia in Dormitz mit einer Spende beschenkt. Petra Malbrich