Das Kinderhilfswerk "Das kunterbunte Kinderzelt" aus Schlüchtern ist auch im Raum Bad Brückenau sehrt bekannt und hat etliche Mitglieder. Der Verein organisiert unter anderem Spiele-Nachmittage und betreut Hilfsprojekte für notleidende Kinder in Rumänien. Aktuell bittet der Verein um Spenden, um der siebenjährigen Aranka zu helfen, die mehrfach behindert ist.

Zufällig auf Kutsche entdeckt

Eher zufällig entdeckten die Helfer des Vereins während der jüngsten Weihnachtspäckchenaktion die Familie des kleinen Mädchens, als sie deren vorbeifahrende Kutsche stoppten, um den Kindern Weihnachtspäckchen zu übergeben. Auf der Kutsche befanden sich neben einem neunjährigen Mädchen auf dem Kutschbock noch zwei frierende Kinder samt Mutter. Eines der Kinder, die kleine Aranka, war offensichtlich körperlich und geistig behindert. Für die Helfer ein Grund, der Familie nicht nur sofort warme Decken, Kerzen und Weihnachtspäckchen zu überlassen, sondern mehr über deren Herkunft und Wohnort in Erfahrung zu bringen.

Helfer besuchten Familie

Die Helfer erfuhren, dass die Familie im vergangenen Jahr ihre Hütte durch einen Brand verloren hatte und nun sehr notdürftig untergekommen war. Ein Besuch bei der Familie enthüllte dann die ganze Katastrophe und erschütterte selbst die erfahrenen Helfer. Die Unterkunft der Familie erwies sich als ehemaliger Pferdestall. Unter schlimmsten hygienischen Bedingungen harrte die Familie dort in eisiger Kälte aus. Am meisten litt die siebenjährige Aranka, die mit einem sogenannten "Wasserkopf" auf die Welt gekommen war. Daher war ihr Gesundheitszustand sehr schlecht.

Mittlerweile hat der Verein eine Wohnung gefunden. Nach bürokratischen Hürden wurde die kleine Aranka mit ihrer Mutter nach Deutschland gebracht. Sie wird in der Uniklinik Marburg behandelt. Der Verein trägt alle anfallenden Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro für Transport, Verpflegung, Untersuchungen und Behandlungen. Um Aranka eine bessere Zukunft zu ermöglichen, bittet der Verein daher um Spenden.