Das Forum "Alte Synagoge Mühlhausen" ist ein im Herbst 2018 gegründeter Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die 1755/56 errichtete ehemalige Synagoge in Mühlhausen zu erwerben, sanieren zu lassen und in eine Gedenk- und Bildungsstätte sowie in einen Kulturraum umzugestalten. Wie Vorsitzender Christian Plätzer mitteilt, ist es mithilfe von Privatdarlehen, die innerhalb des Vereins gesammelt wurden, inzwischen gelungen, das Gebäude zu erwerben. Um es der interessierten Bevölkerung zu präsentieren, findet im Schlossweg 5 am Sonntag, 10. November, von 11 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.

Das barocke Gebäude aus dem Jahr 1754 diente der früheren jüdischen Gemeinde als Gebets- und Schulhaus, bis es beim Novemberpogrom 1938 geschändet wurde und anschließend verkauft werden musste. Trotz der zwischenzeitlichen Nutzung als Werkstatt und Gerätehalle befindet es sich in einem guten Erhaltungszustand, so Plätzer.

Ausbau zum Kulturzentrum

In der Region zwischen Bamberg und Erlangen waren bis zur Shoah sehr viele Juden ansässig. Die jüdischen Landgemeinden Baiersdorf, Uehlfeld, Adelsdorf, Burghaslach und Mühlhausen hatten eine jahrhundertealte Geschichte. Allerdings gebe es neben den jüdischen Friedhöfen kaum bauliche Überreste dieser ehemals reichen Kultur. Die ehemalige Synagoge sei somit ein besonderes Denkmal, das die Geschichte der jüdischen Land-gemeinden dokumentiert. Der Verein möchte sie zu einem Kulturzentrum, einem Erinnerungs- und Lernort umgestalten, in dem sich Schüler über die Geschichte des Judentums informieren können. Das Gebäude soll ein Museum und ein Archiv zur Geschichte der jüdischen Landgemeinden beherbergen sowie einen Kultursaal. Da die nahe gelegene jüdische Kultusgemeinde Erlangen über kein eigenes Gebäude dieser Größenordnung verfügt, soll es auch ihr für Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Als Nächstes will der Verein eine grundlegende Bauuntersuchung vornehmen lassen, für die Unterstützung vom Institut für Denkmalpflege und Bauforschung der Universität Bamberg zugesagt wurde. red