Sehr erfolgreich gearbeitet hat im vergangenen Jahr der VdK-Ortsverband in Mainroth. Das ging aus den Berichten auf der Jahreshauptversammlung hervor. Vorsitzender Ottmar Vonbrunn konnte in der Statistik ausweisen, dass der Ortsverband nach einem Verbandswechsel und einem Sterbefall 76 Mitglieder hat.

Von den zwölf Geburtstagsjubiläen wurden sechs mit einer Abordnung besucht. Weiter hat man mit sechs Muttertagsbesuchen, drei Krankenbesuchen und neun Weihnachtsbesuchen Mitglieder erfreut.

Begleiten wird der VdK-Ortsverband nach seinen Möglichkeiten die 900-Jahr-Feier Mainroths 2020. Eine schöne Sache waren die gelungenen Mutter- und Vatertagsfeiern, das Grillfest und die Weihnachtsfeier. Etwas mehr Besucher hätte der Vortrag über das Thema "Pflegestufen" verdient gehabt. Zufrieden zeigte sich Ottmar Vonbrunn mit dem sanierten und barrierefreien Kirchplatz in Mainroth. Und die Anstöße zur Barrierfreiheit im Ort hätten weitere positive Ergebnisse zu bieten. So wurde in der Gärtenrother Straße der Gehweg bei der Engstelle für Fußgänger, Kinderwagen sowie Rollator- und Rollstuhlbenutzer verbreitert. Die Absenkung der Bordsteine bei der Einfahrt zur Gärtenrother Straße wird demnächst geschehen. Saniert werden soll auch die Brunngasse mit einer Absenkung der Auffahrt zum neuen Friedhof und Parkmöglichkeiten.

Mehr vor Ort möglich

Erfreut konnte Wolfgang Dietzel berichten, dass Christine Rieder als Geschäftsführerin in der VdK-Kreisgeschäftsstelle Lichtenfels die Arbeit aufnimmt. Er könne sich vorstellen, dass es auf Wunsch auch wieder Sprechtage in Mainroth geben könnte. So könnten auch wieder mehr Mitglieder gewonnen werden. Da viele Menschen es näher nach Kulmbach hätten, komme es vor dass sie sich dort dem Verband anschließen. Roland Dietz