Tradition steht an erster Stelle. Deshalb fand die Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes wie schon zu Gründungszeiten im Gasthof "Zum Goldenen Schwan" bei Familie Will in Wölkendorf statt. Der besondere Gruß des Vorsitzenden Josef Eberlein galt den Bürgermeistern Ludwig Göhl (Stadelhofen) und Thomas Betz (Wattendorf). Viel Freude bereitete der Besuch der Kreisverbandsvorsitzenden Erika Jäger und der Kreisverbandsfrauenbetreuerin Christa Filpe.

Der VdK spielt eine bedeutende Rolle für die Menschen vor Ort. Er wurde einst als Selbsthilfe-Organisation für Kriegsopfer gegründet und wandelte sich bis heute zu einem modernen Sozialverband für Hilfsbedürftige, Kranke und Menschen mit Behinderung. Aus diesem Grund wurde stolz auf das 70-jährige Bestehen des Ortsverbands Wölkendorf zurückgeblickt. Dieser wurde am 22. Januar 1949 von 15 Männern gegründet. Seit dieser Zeit ist die Organisation bis auf 160 Mitglieder angestiegen. Noch heute nimmt das Gründungsmitglied Gerhard Blümel trotz seines hohen Alters an fast allen Veranstaltungen teil.

Für 70 Jahre Treue wurde Gerhard Blümel mit einem Gutschein sowie einem Blumenstrauß ausgezeichnet. Alle weiteren Geehrten erhielt zu ihren Urkunden ein kleines Präsent - es waren für 50 Jahre Richard Jordan und für 25 Jahre Mitgliedschaft Johann Will und Theresia Wagner. Zehn Jahre lang sind Adele und Kilian Adelhardt sowie Wilhelm Schütz und Leonhard Tremel im Verein.

Im Anschluss stand die Neuwahl des Vorstandes auf dem Programm. Erster Vorsitzender Josef Eberlein stellte sein Amt neu zur Verfügung. Neu gewählt wurden: Erste Vorsitzende Elfriede Eberlein, Zweiter Vorsitzender Markus Schmitt, Kassiererin und Schriftführerin Beate Wahl, Frauenbeauftragte Elfriede Eberlein. Zu Beisitzern wurden Josef Eberlein, Doris Schmid-Will und Kornelia Hügerich gewählt.

Nach der Wahl bedankte sich der bisherige Vorsitzende bei den Frauen und Männern, die teils über Jahrzehnte mit ihren Aufgaben und Beiträgen den Verein unterstützt und geleitet haben. red