Valentin Schaub, der Vorsitzende des VdK-Ortsverbands Seebachgrund, meldete wieder einen neuen Rekord und brachte bei der Jahresversammlung mit Muttertagsfeier in der Großenseebacher Mehrzweckhalle sogar den Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Bauer zum Staunen. War schon das Jahr 2016 ein Rekordjahr mit 76 neu eingetretenen Mitgliedern, wurde das anvisierte Ziel von mindestens 600 Mitgliedern Ende 2017 mit 615 Mitgliedern überschritten. Heuer gab es bereits 22 Neuzugänge, aktuell zählt der Ortsverband 632 Mitglieder.
Den Grund für den starken Mitgliederzuwachs sehen Schaub und Bauer vor allem im zunehmenden Beratungsbedarf, aber auch in den Serviceleistungen des Ortsverbandes und in den attraktiven Ausflügen und Fahrten. So kennt Valentin Schaub die Mitglieder persönlich und hat im letzten Jahr über 217 Mitglieder in Kliniken, Seniorenheimen und Geburtstagen sowie in der Vorweihnachtszeit besucht.
Außerdem fährt der Vorsitzende nahezu alle Einladungen und Briefe mit Fahrrad oder Auto selbst aus. "Damit sparen wir uns das Porto, für mich ist es eine sportliche Übung und ich kann mit den Mitgliedern persönlich sprechen", erklärte Schaub dazu.
Der Vorsitzende Schaub übergab dem Großenseebacher Bürgermeister Bernhard Seeberger (FW) auch eine Forderung, nachdem die rund 120 versammelten Mitglieder darüber abgestimmt hatten und einstimmig "grünes Licht" für den Antrag gaben, den auch die Bürgermeister aus Weisendorf und Heßdorf noch erhalten werden. In dem Schreiben wird mit Nachdruck gefordert, in den drei Seebachgrund-Gemeinden eine Senioreneinrichtung zu schaffen.
In den drei Kommunen wohnen rund 13 000 Einwohner, und davon sind etwa 1800 Bewohner im Seniorenalter. Schaub erklärte dazu, dass eine Reihe der Senioren allein lebt, weil Kinder und nahe Angehörige weit verstreut wohnen. Wenn aber die älteren Menschen in einer auswärtigen Einrichtung wohnen müssten und aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen werden, dann würden sie auch nahezu keinen Besuch von Nachbarn und Bekannten bekommen. "Die Menschen wollen doch in ihrem Dorf bleiben und Kontakt zu Nachbarn und Freunden haben", erklärte Schaub. Er könnte sich eine gemeinsame Einrichtung der drei Gemeinden wie in der Gemeinde Buckenhof mit der Beteiligung eines karitativen Trägers vorstellen.


Urkunden für treue Mitglieder

Die Jahreshauptversammlung mit Mittagessen und einem gemeinsamen Kaffeetrinken nutzten die beiden Vorsitzenden auch, um langjährige Mitglieder zu ehren. Allerdings konnte Erwin Nitsche aus Dechsendorf mit 70-jähriger Mitgliedschaft wegen Erkrankung nicht dabei sein. Weitere langjährige Mitglieder sind mit 30 Jahren Gerald Bauer und mit 25-jähriger Mitgliedschaft Ludwig und Maria Schäble, Winfried Schmitt, Herbert Stöckl, Leonhard Dengler und Anna Maier. Auch für 20 weitere Mitglieder hatten Valentin Schaub und Karl-Heinz Bauer eine Urkunde für zehn Jahre Mitgliedschaft dabei.
Richard Sänger