Sebastian Richter, der Eltmanner Kapitän, hat nach der Mainz-Niederlage bemerkt: "Wir müssen in uns gehen, um ganz schnell die Lehren zu ziehen." Denn beim Heimauftakt in der 2. Volleyball-Liga Süd am Samstag (19.30 Uhr) gegen die TG Rüsselsheim II wollen die Oshino Volleys des VC Eltmann ihren Fans guten Volleyball bieten und Siegeswillen zu zeigen. Nahezu jeder Spieler hat diese Woche seine Trainingsintensität um einige Prozent gesteigert.
Das Spiel gegen Rüsselsheim am Abend vor dem großen Wahltag dürfte wieder ein harter Brocken werden, war es auch im Vorjahr, als die Rüsselsheimer den Oshino Volleys den ersten Satzverlust der Saison in eigener Halle bescherten. Nach dem Auftakterfolg gegen Vizemeister Schwaig werden die Jungs von Trainer Ferradas mit stolz geschwellter Brust anreisen, ein Phillip Schumann, in der Vorsaison erfolgreichster Spieler der gesamten 2. Liga Süd, wenn man seine Auszeichnungen als wertvollster Spieler zählt, Kapitän Borger und auch der schon stark auftrumpfende Neuzugang Johannes Voeske werden zum Angriff blasen.


Nur nicht verkrampfen

Milan Maric, der Eltmanner Trainer, warnt, dass sein Team nicht verkrampft aufspielen darf, sich seiner Stärken bewusst sein sollte, auch wenn es in Mainz nicht so richtig hingehauen hat. Nachdem in Eltmann nun aber wirklich alle erkannt haben, dass kein Gegner in dieser Saison leicht zu nehmen ist, gilt es, richtig Flagge zu zeigen und die Niederlage in Mainz auszubügeln. Um das umzusetzen, werden Kapitän Richter und seine Mannen vor den eigenen Fans alles geben, in dem Wissen, dass im nächsten Punktspiel gleich Schwaig wartet und das Match gegen Fellbach, einen der Favoriten dieser Saison, auch bald ansteht. Vor allem wichtig ist, den Kopf frei zu bekommen.
Derzeit im Fokus stehen Zuspieler Merten Krüger und Libero Max Kolbe. Optional hat Eltmann aber auch noch Neuzugang Daniel Schmitt für das Zuspiel. Sie sind es, die das Team am Samstag zusammenhalten sollen, sodass die Diagonal- und Außenangreifer ihre Punkte machen können. Ob Kolbe nach seiner Verletzung schon wieder voll agieren kann, wird sich am Samstag zeigen.


Pokal-Qualifikation in Schwaig

Am Sonntag steht dann die erste Pokal-Qualifikationsrunde in Schwaig an. Dort warten mehrere bayerische Teams, so auch Vizemeister Schwaig selbst, darauf, denjenigen zu ermitteln, der letztlich um die Qualifikation für das DVV-Pokal-Achtelfinale gegen Erstligist Lüneburg im November antreten darf. Alle Spieler der Eltmanner Oshino Volleys wollen sich auch dort darauf konzentrieren, dass jedes Spiel, wie auch in der Punktspielserie, ein Endspiel ist. rom