Schön war sie, die letzte Veranstaltung des Sommerjugendferienprogramms in Weismain - genauer gesagt in Erlach. Am letzten Nachmittag wurden auch die Väter der Kinder einbezogen. So hatte man sich beim alten Bauernhof der Familie Henzler eingefunden, und mancher wurde schon von den Ziegen vor dem Gebäude begrüßt. Kunsttherapeut Eckart Henzler begrüßte alle und stellte die Devise des Nachmittags vor: "Väter und Kinder am Wasser."

Zusammen sollten die Kinder mit ihren Vätern kleine Boote und Schiffchen bauen. Henzler erklärte, wie es funktioniert. Entscheidend sei dabei die Handarbeit - wie auf seinem Hof auch. So könne man ein Holzstück aushöhlen und so ein Schiff bauen. Auch ein breiteres Brett, das man mit Planken versieht, sei für den Schiffchenbau tauglich. Väter und Kinder legten los. Übrigens: Es waren mehr Mädchen aktiv als Jungen.

Jeffrey schnitze sich ein Ruder zum Steuern; Johanna bastelte eine kleine Kajüte. Timo hatte sich für einen Dreimaster entschieden. Und sogar an Ankersteine dachten einige der jungen Bastler.

Und dann der Höhepunkt: Die Schifflein wurden im nebenan fließenden Weismain zu Wasser gelassen. Und wenn sie nicht gerade an einem Ast hängenblieben, schipperten sie durch Erlach, bis sie Eckhart Henzler mit einem Rechen aus dem Wasser holte. Alle freuten sich am Ende dieses Tages. Mit den eigenen Händen, Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer hatten alle etwas Schönes und Besonderes geschaffen. Roland Dietz