Sachschaden in sechsstelliger Höhe hat der Brand bei einer Gaststätte mit Metzgerei am Dienstagnachmittag im Lichtenfelser Ortsteil Trieb verursacht, berichtet das Polizeipräsidium Oberfranken. Kurz vor 16.30 Uhr lief ein Notruf über den Brand bei der Gaststätte in der Karolinenstraße bei der Leitstelle auf. Umliegende Feuerwehren rückten aus allen Richtungen zur Brandstelle an und begannen umgehend mit den Löscharbeiten. Durch abgestimmtes Zusammenwirken der unterschiedlichen Wehren gelang es, den Brand, der in einem Nebengebäude ausgebrochen war, unter Kontrolle zu bringen. Allerdings erschwerten mit Stroh befüllte Zwischendecken die Brandbekämpfung im Gebäude. Die rund 150 Einsatzkräfte waren bis in die Abendstunden mit dem Löschen beschäftigt.

Die durch die Ortschaft führende Bundesstraße 173 musste wegen der starken Rauchentwicklung und wegen der Errichtung von Schlauchbrücken für eine Stunde komplett gesperrt werden. Verkehrspolizei und Feuerwehr unterstützten die Beamten der Polizei Lichtenfels bei Verkehrsmaßnahmen. Personenschäden sind nach derzeitigem Stand glücklicherweise nicht zu beklagen. Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Coburg haben Ermittlungen aufgenommen. Obwohl es Hinweise auf einen technischen Defekt gibt, ist die Brandursache derzeit noch nicht abschließend geklärt. red