Bei der 9. offenen bayerischen Sportstacking-Meisterschaft in Speichersdorf war wieder das Coburger StackPower-Team dabei. Diesmal trat es mit einer besonders großen Stackergruppe aus der Wefa in Ahorn an. Glücklich und mit etlichen Medaillen kamen die Stacker nach Coburg zurück.

Alle acht Turnier-Teilnehmer, Ursula Höllein, Patrick Dietz und die Stackergruppe aus der Wefa mit Ingrid Magiera, Thomas Merkel, Annuschka Neumann, Alina Zindl, Edward Hedin und Pascal Sesselmann, waren unter den zwölf Besten! Betreut wurden sie durch Conny Zeitz, Leiterin des BBB/Wefa. Waldtraut Deutschmann fungierte diesmal als Schiedsrichter; auch Ursula Höllein war zusätzlich als Schiedsrichter eingesetzt.

Die Konkurrenz wird in allen Altersklassen immer härter. Da es eine offene bayerische Meisterschaft war, konnten auch Stacker aus anderen Bundesländern und dem Ausland teilnehmen. So waren zum Beispiel auch Spitzenstacker aus den USA und aus der Schweiz dabei.

Patrick Dietz (AK 11-12) wurde bei starker Konkurrenz Sechster, gewann in der Staffel Silber und wurde außerdem bayerischer Sportstacking-Meister 2018 in seiner Altersklasse (AK). Ingrid Magiera (AK Special Stacker SSÜ19+L, das heißt: Stacker mit Handicap) gewann zweimal eine Bronze-Medaille: in der Disziplin 363 und im Doppel (mit Thomas Merkel). Thomas Merkel (auch AK SSÜ19+L) verpasste im Cycle als Vierter knapp eine Medaille, erhielt aber im Doppel (mit Ingrid Magiera) die Bronzemedaille.

Anuschka Neumann im Rollstuhl schaffte einen 9. Platz, Alina Zindl und Edward Hedin (auch AK SSÜ19+L) waren neu dabei und schafften es ins Finale, Patrick Sesselmann (auch im Rollstuhl) wurde Zwölfter. Alle waren stolz und glücklich, dabei zu sein. Ursula Höllein (AK SEN1 45-64) war in einer großen Gruppe mit starker Konkurrenz, da ist Platz 8 im Cycle sehr gut. Die Staffel, an der sie teilnahm, schaffte die Silbermedaille.

Die Tätigkeit als Schiedsrichter war für Waldtraut Deutschmann und Ursula Höllein wieder eine interessante Aufgabe. Sportstacking macht unglaublich Spaß und trainiert dabei spielerisch das Gehirn: Die Verknüpfung beider Gehirnhälften, Rechts-/Linkskoordinations-, Konzentrations- und Reaktions-Fähigkeiten können so verbessert werden - auch bei Senioren und Menschen mit Behinderung.

Tanja Dietz engagiert sich mit dem Becherstapeltraining sehr stark bei den Menschen mit Handicap in der Wefa in Ahorn - wie man bei der bayerischen Meisterschaft sehen konnte, mit viel Erfolg.

Becherstapel-Training ist jeden Donnerstag von 17 bis 18.15 Uhr (außerhalb der Ferien) in der CoJe, Rosenauer Straße 45. Wer Lust hat, ist eingeladen, zu kommen - zum Zuschauen, Ausprobieren, Mittrainieren. Becher stehen zur Verfügung. Die Coburger Sportstacker bieten auch Workshops an Schulen an. Waltraud Deutschmann