Mit einem klaren Abstand von sieben Schlägen sicherte sich dieses Jahr Maximilian Gentsch den Titel des Clubmeisters der Herren im Golf-Club Coburg. Ausgetragen werden die Meisterschaften in den Klassen Herren, Damen, Senioren, Seniorinnen und Jugend.

Dabei brauchen die Herren (bis 50 Jahre) die meiste Kondition. Sie müssen an zwei Tagen dreimal die volle Runde über 18 Bahnen spielen. Dabei legen sie rund 30 Kilometer zu Fuß im Gelände zurück und haben etwa 20 Kilogramm Gepäck dabei.

Maximilian Gentsch brauchte für seinen Sieg nur 14 Schläge mehr, als der Platzstandard für Profi-Golfer (genannt PAR), insgesamt 230 Schläge. Im vergangenen Jahr hatten für den Meistertitel noch 18 Schläge mehr gereicht. Zweiter und Dritter wurden schlaggleich Benjamin Rauschert und Bastian Sille (237).

Gentschs Mitbewerber um den Titel des Herren-Clubmeisters würdigten seinen Erfolg - einer Tradition folgend - indem sie ihn schwungvoll in den Teich am letzten Loch beförderten.

Die Damen spielten zwei Runden. Hier holte sich Doris Henkel mit 164 Schlägen, 20 Schläge über PAR, den Titel der Clubmeisterin vor Natalja Roos (171, +27). Dritte wurde Isabella Lünz mit 31 Schägen über PAR.

Seniorinnen und Senioren spielten ebenfalls zwei Runden. Bei den Seniorinnen holte sich Bettina Knorr (+26) den Titel, gefolgt von Vorjahressiegerin Barbara Münch (+38) und Helga Wenzel (+62). Bei den Senioren siegte Robert Greiff (+13) vor Ronaldo Schmidt (+25) und Hans Uebel (+26).

Bei der Clubmeisterschaft der Jugend traten nur Kinder bis 14 Jahren an, weshalb nur eine Runde gespielt wurde. Sieger wurde Favorit Len Jeron Ohlsen mit 91 Schlägen vor Lucien Schubert mit 97 Schlägen und Maximilian Wicklein mit 99 Schlägen.

Eine Sonderform ist die Vierer-Clubmeisterschaft, die in Zweierteams ausgetragen wird. Dabei werden über 27 Löcher drei Wettspiel-Modi gespielt. Sieger wurden hier die Brüder Markus und Thomas Schmidt mit nur sechs Schlägen über PAR vor den im virtuellen Stechen unterlegenen, schlaggleichen Christian Ringelmann und Christian Münch. Dritte wurden Frank Wachter und Rolando Schmidt mit zehn Schlägen über PAR.