Zu gleich drei Unfällen ist es am Montag auf der A 7 gekommen. Laut dem Bericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck konnte jeweils nicht angepasste Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn als Unfallursache ausgemacht werden. Eine Unfallverursacherin sei leicht verletzt worden. Glücklicherweise seien bei keinem der Unfälle andere Verkehrsteilnehmer geschädigt worden, heißt es in dem Bericht.

Lediglich eine Person habe vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert werden müssen. Insgesamt entstand bei den Unfällen Sachschaden von ungefähr 20 000 Euro.

Einer der Unfälle war im Gemeindebereich von Wasserlosen passiert. Dort wurde die Verursacherin durch das Auslösen der Airbags nach einer Kollision mit der Mittelschutzplanke nur leicht verletzt. Sie wurde zur Untersuchung mit dem Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht.

Im Gemeindebereich von Elfershausen kollidierte ein Pkw ebenfalls mit der Mittelschutzplanke. Im Gemeindebereich von Oberthulba kam ein Pkw wegen Aquaplaning nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Wildschutzzaun und kam etwa sechs Meter neben der Fahrbahn im Grünstreifen zum Stehen. pol