Von einer "extrem dummen und unnötigen Niederlage" sprach der Michelauer Handballtrainer Hans Borchert nach dem 25:23 (13:9) seines Teams beim TSV Burgebrach. Unerklärliche Aussetzer leisteten sich die Michelauer Bezirksklassenhandballer, die eine tolle kämpferische Einstellung an den Tag legten.

Vielleicht waren die jungen Spieler schlichtweg übermotiviert und unterlagen deshalb einer in allen Belangen schwächeren Mannschaft. Beim TVM hat man genug Zeit, sich darüber vor dem Spiel gegen den Klassenprimus HG Kunstadt II Gedanken zu machen.

Schon im ersten Durchgang leisteten sich die Gäste viele individuelle Fehler in der Abwehr und technische Patzer im Angriff. Immer wieder lagen die Burgebracher mit zwei Treffern vorne und bauten ihren Vorsprung bis zum Seitenwechsel sogar auf vier Treffer aus (13:9).

Klare Ansagen gab es deshalb von Hans Borchert in der Kabine. Doch auch zu Beginn der zweiten Hälfte schien sich vieles gegen den TVM verschworen zu haben. Das 17:10 (37.) schien die Michelauer aber wachzurütteln. Die Abwehr stand nun sicher, die Gegenstöße liefen und gegen die 5:1-Abwehr des Gegners wurde all das umgesetzt, was besprochen worden war. So kam der Gast auf 17:19 heran (47.). Doch statt das Spiel zu drehen, fiel das Team wieder auf das Niveau einer Jugendmannschaft zurück. Dadurch brachten sich die Gäste um den Lohn ihrer Aufholjagd. kag Tore für Burgebrach: F. Uri (5), J. Olschewitsch (4), D. Schirber, M. Derbacher, W. Sperber (je 3), M. Krause-Hauer, M. Kraus (je 2), J. Fischer, P. Förth, R. Fuchs (je 1) / Tore für den TVM: P. Böhmer (6/2), K. Nichols (5), P. Pawlik (5/2), S. Bernecker (4), L. Eisele (2), S. Kießling (1) / SR: C. Weber, S. Nehr