Am Dienstagnachmittag hielt sich eine 53-jährige Hundehalterin mit ihrem Dalmatiner-Deutsche Bracke-Mischling zum Spaziergang im Bereich des Kraftwerks Gräfendorf, zwischen Schonderfeld und der Hurzfurt, auf dem Schotterweg, auf. Als die Frau bemerkte, dass ihr Hund im Begriff war, etwas zu fressen, griff sie diesem geistesgegenwärtig ins Maul und verhinderte, dass das Tier seine Beute schluckte. Als die Hundehalterin den Brocken näher in Augenschein nahm, musste sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es sich um eine gemahlene Fleischmasse, bestückt mit Reißnägeln und Chili handelte. Hätte diese der Hund verschluckt, wären die Folgen vermutlich gravierend gewesen, schreibt die Polizei. Die Polizei Gemünden bittet Hundebesitzer, die mit ihren Tieren unterwegs sind, darauf zu achten, dass die Tiere keine ausgelegten Köder zu sich nehmen können. Hinweise auf den vermutlichen "Hundehasser" nimmt die Polizei unter Tel. 09351/ 974 10 entgegen. pol