Niederländische Soldaten, die derzeit im Landkreis stationiert sind, haben für Aufregung im hessischen Main-Kinzig-Kreis gesorgt. Das berichtete die Hessenschau. Demnach schreckte Maschinengewehrlärm im Wald einen Anwohner auf, der die Polizei verständigte. Diese traf überraschend auf Soldaten, die mit Platzpatronen feuerten.

Die niederländischen Soldaten hatten in der Gegend eigentlich nichts verloren. Das Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr bestätigte auf Nachfrage den Vorfall: "Die niederländischen Soldaten haben den genehmigten Übungsraum verlassen. Gründe hierzu liegen uns nicht vor." Die 65 Soldaten sind in Hammelburg stationiert. Laut dem Kommando Territoriale Aufgaben umfasst der für die Übung vorgesehene Raum gemäß der Übungsanmeldung das bayerische Grenzgebiet zu Hessen, konkret: die Region östlich der hessischen Gemeinde Flörsbachtal-Lohrhaupten - also einen Teil des bayerischen Spessarts. Der Übungszeitraum dauert bis 2. November.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. So tauchten zum Beispiel vor drei Jahren niederländische Soldaten während einer Übung ohne Anmeldung in Hessen auf. Daher könnte nun ein "dezenter Hinweis" an den Nato-Partner folgen, damit die Grenzen des Übungsraums künftig beachtet werden. aki