Die Feuerwehr Obersiemau hatte im vergangenen Jahr keinen Einsatz. Dafür öffneten sich die Gerätehaustüren nur zu den zahlreichen Übungen mit verschiedenen Schwerpunkten. Ein besonderes Highlight für die 17 Aktiven war die Übung am ICE-Tunnel Lichtenholz, wo zusammen mit neun weiteren Wehren eine lange Schlauchstrecke zur Wasserversorgung aufgebaut wurde. Die Wehr ist fest im Rettungssystem der ICE-Strecke, die unweit an Obersiemau vorbei führt, mit eingebunden und für die Rettungsplätze 9 und 10 mit zuständig, wie der Kommandant Joachim Klimm bei der Hauptversammlung im Vereinslokal "Ehrlicher" berichtete.


Tagungen und Schulungen

In seinem Bericht blickte er auf die zahlreichen Übungen der Wehr zurück. Dabei ging es auch um das Thema Digitalfunk. Auch eine Nachtübung fand statt. Die Wehr traf sich auch zu drei informativen Schulungsabenden. Der Wehrführer informierte weiter über die jährliche Frühjahrstagung sowie über Besprechungen mit der Gemeinde und Versammlungen. Außerdem wurde an einer Ersteinweisung der ICE-Neubaustrecke teilgenommen. Um den Feuerschutz beim Bergfest sicherzustellen, standen die Wehrmänner bereit und legten wieder eine Schlauchleitung. Weiterhin sorgten sie beim Martinsumzug des Kindergartens für die nötige Sicherheit. Die Wehr pflegte weiterhin das Feuerwehrfahrzeug und wartete die Hydranten im Ort. Zusammen mit den Jugendlichen aus den Wehren Weißenbrunn, Meschenbach und Birkach am Fort haben die Jugendlichen aus Obersiemau mehrere Übungen durchgeführt. Die Arbeit habe sich gelohnt, denn der Wissenstest, der in Stöppach stattfand, sei mit Bravour absolviert worden, wie Klimm betonte.
Dabei freute er sich sichtlich, dass die Wehr mit Daniel Rüdiger einen neuen Feuerwehranwärter habe. Rene Faustmann hat erfolgreich die Ausbildung zum Leiter einer Feuerwehr an Feuerwehrschule in Würzburg absolviert.
Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Rene Faustmann, konnte von einem intakten Vereinsleben berichten. Er freute sich, dass man alle Aktiven mit einer Softshelljacke und mit neuen T-Shirts oder Poloshirts einkleiden konnte. Er informierte weiter über vier Vorstandssitzungen und blickte auf die durchgeführten Veranstaltungen zurück.
Auch in diesem Jahr sollen alle Veranstaltungen wieder stattfinden. Zusätzlich ist in diesem Jahr noch ein Schlachtfest in der Planung. Der Feuerwehrverein besteht aus 53 Mitgliedern, darunter sind sieben Ehrenmitglieder sowie sieben Passive und 23 fördernde Mitglieder.
Kreisbrandinspektor Reinhard Hartung ging auf die Übungen an der ICE-Strecke ein. Er regte eine Zusammenarbeit mit den anderen Wehren in punkto Leistungsabzeichen und bei der Jugendarbeit an.


Lob vom Bürgermeister

Bürgermeister Rolf Rosenbauer stellte ein intaktes Vereinsleben der Wehr fest. Er lobte die aktive Wehr für ihren Übungseifer. Man könne sich auf die Wehr verlassen. Er ging auf eventuelle Einsätze an der ICE-Strecke ein. Die Gemeinde habe großes Interesse an ihren Feuerwehren, betonte das Gemeindeoberhaupt. Er regte eine gegenseitige Unterstützung mit der Wehr aus Birkach am Forst an. Jeder Ort sollte aber seine eigene Feuerwehr behalten, wie der Bürgermeister besonders betonte.
"In Obersiemau läuft es hervorragend, die Vereine unterstützen sich gegenseitig", wie Wolfgang Kalb, der Vorsitzende des TSV Obersiemau, in der Versammlung feststellte.
Während der Versammlung wurde Udo Schramm, der über 30 Jahre lang aktiv war, auf eigenen Wunsch aus der aktiven Wehr verabschiedet. Außerdem wurde Rene Faustmann, der seit 25 Jahren dem Feuerwehrverein angehört und seit dieser Zeit auch aktiv ist, mit einer Urkunde geehrt. Michael Stelzner