Eine Streife der Polizeiinspektion Höchstadt hat am Sonntagnachmittag einen auswärtigen Kleinomnibus kontrolliert, der offenbar stark überladen war. Eine Wiegung bestätigte den Verdacht. Grund für die Überladung war das Gepäck von Mitreisenden. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass die bulgarischen Fahrgäste gewerblich in ihr Heimatland transportiert werden sollten. Dies stellt einen Verstoß nach dem Personenbeförderungsgesetz dar, weshalb der Fahrer eine Sicherheitsleistung hinterlegen und die Weiterfahrt mit dem überladenen Fahrzeug abbrechen musste.