Der Landkreis Forchheim bietet auch in diesem Jahr umweltpädagogische Angebote für Schulen, Kindertagesstätten und Gruppen im Wildpark Hundshaupten an. Das Thema lautet "Wildes Franken" und wird erneut vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.
Vor Wildtieren haben Menschen häufig Angst, wohingegen die gezähmten Nachkommen als lieb und treu wahrgenommen werden. Im Rahmen der Führungen wird in einem umweltpädagogisch-spielerischen Teil und bei einem Tierbesuch anhand verschiedener Themenschwerpunkte Bezug zu den wilden Vorfahren und Verwandten unserer Haus- und Nutztiere hergestellt. Es werden die positiven Wertigkeiten dieser Tiere für die Region beleuchtet.


Tiergerechte Haltung

Dabei wird die Lebensweise der "wilden Cousins" auf die heutige Zeit übertragen und die Ansprüche an eine tiergerechte Haltung der Haustiere erläutert. Der Inhalt wird speziell auf die jeweils teilnehmende Altersgruppe abgestimmt. Folgende Tierthemen können ab sofort gebucht werden: Wolf und Hund: vom wilden Raubtier zum besten Freund; Luchs, Wildkatze, Hauskatze: von wilden Samtpfoten und verschmusten Stubentigern; vom Wildschaf zum Wollknäuel; vom Wildschwein zum Hängebauchschwein; das wilde Flattern: Hühnervögel und Enten; von Wisent und Steinbock zu Kuh und Ziege. Die Veranstaltungen werden von der Umweltstation Lias-Grube durchgeführt.
Eine umweltpädagogische Veranstaltung im Wildpark dauert zwei bis zweieinhalb Stunden und kostet zusätzlich zum Wildparkeintritt pro Kind drei Euro (ab 20 Personen) beziehungsweise pauschal 60 Euro für Gruppen mit weniger als 20 Personen. Treffpunkt ist das "Grüne Klassenzimmer" vor dem Eingang zum Wildpark.
Es kann nur eine begrenzte Anzahl an Terminen vergeben werden. Terminabsprache, Buchungen und weitere Details bei der Umweltstation Lias-Grube per E-Mail unter info@umweltstation-liasgrube.de oder per Telefon unter 09545/950399. red