Ein Team des Rettungsdienstes des Roten Kreuzes Haßberge hat Dreharbeiten des Bayerischen Fernsehens (BR) unterstützt und beim Nachstellen eines vor einiger Zeit realen Notarzteinsatzes mit Notärztin Dr. Leonore Jahn aus Maroldsweisach geholfen. Der Beitrag ist nach den Angaben des BR am heutigen Dienstag um 19 Uhr in der Sendung "Gesundheit" im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

In der Sendung wird nach den Angaben des Roten Kreuzes im Hauptaugenmerk über die Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis und die Notarzttätigkeit von Dr. Leonore Jahn berichtet. Der Bayerische Rundfunk war im Zuge von Recherchen auf die Landarztpraxis von Frau Jahn aufmerksam geworden, die in einer ländlichen und strukturschwachen Region mit dem Einsatz einer Versorgungsassistentin neue Wege geht.

Die Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis ist eine zusätzliche Qualifizierung für erfahrene medizinische Fachangestellte. Mit dieser Weiterbildung wird der Hausarzt vom eigenen Praxisteam inner- und außerhalb der Praxis auch bei hochqualifizierten Tätigkeiten unterstützt und entlastet und der Patient vom vertrauten Praxispersonal betreut und versorgt, das oft schon über Jahre seine Kranken- und Lebensgeschichte kennt. Zudem soll durch die Weiterbildung die Berufszufriedenheit der medizinischen Fachangestellten gesteigert und nicht zuletzt die Hausarztpraxis als zentraler Ort der Versorgung gestärkt werden.

In der Arztpraxis Dr. Jahn ist Beatrice Hofmann als Versorgungsassistentin tätig, die inzwischen auch die Ausbildung zur nichtärztlichen Praxisassistentin, der nächsthöheren Qualifikation, erworben hat. Ihr und ihrer Kollegin Romy Höhn hat das Fernsehteam zwei Tage lang über die Schulter geschaut und sie bei ihrer Arbeit in der Praxis und bei Patienten begleitet.

Die Versorgungsassistentin sucht im Auftrag des Hausarztes Patienten auf, die nicht mehr selbst in die Arztpraxis kommen können. Sie ist direkt an das Hausarztpraxisteam angebunden und führt das aus, was der Hausarzt vorher angeordnet hat. Sie beurteilt und kontrolliert im Auftrag des Arztes eigenständig den Gesundheitszustand des Patienten oder den Verlauf chronischer Krankheiten. Sie setzt den erstellten Behandlungsplan um und besucht in den vom Arzt vorgegebenen Intervallen die Patienten.

Zu den Aufgaben der Versorgungsassistentin im häuslichen Bereich gehören Blutabnahme, Blutdruck- und Blutzuckermessung, Injektionsgabe, Prüfung der Medikamentenverträglichkeit, Ausstellung von Folgerezepten nach ärztlicher Vorgabe, Maßnahmen der Prävention wie zum Beispiel eine Ernährungsberatung, Sturzprophylaxe, die Kontrolle des Impfpasses, soziale Beratung, Unterstützung der Angehörigen und Überwachung der Leistungen der häuslichen Krankenpflege. Ärztliche Tätigkeiten werden nach wie vor vom behandelnden Arzt durchgeführt. Bei unklaren oder auffälligen Befunden erfolgt durch die Versorgungsassistentin während des Hausbesuchs eine sofortige telefonische Rücksprache mit dem Hausarzt.

Bei den Dreharbeiten wurde für das Fernsehteam auch ein Notarzteinsatz nachgestellt, der sich vor einigen Monaten ereignet und nach Wasmuthhausen geführt hatte. Damit wollte der BR ebenfalls die Tätigkeit von Dr. Leonore Jahn als Notärztin darstellen, die parallel zu ihrer Praxis einen sogenannten Außennotarzt-Standort in Maroldsweisach betreibt. Jahn hat einen dieser wenigen Außennotarzt-Standorte in Bayern. Er dient nach ihren Angaben der schnellen notärztlichen Versorgung im Radius von zirka zehn bis 15 Kilometern. red