Einen wahren Ehrungsmarathon meisterte Landrat Klaus Peter Söllner in seiner Funktion als BRK-Kreisvorsitzender bei der Hauptversammlung der Wasserwacht-Ortsgruppe Trebgast. Matthias Wendler erhielt für außergewöhnliche Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz die goldene Ehrennadel, Dieter Muhr fdie Ehrennadel in Silber.

Vier Aktive bekamen das Ehrenzeichen am Bande für 40-jährige Dienstzeit, fünf passive Mitglieder die Auszeichnungsspange für 40 Jahre Treue. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden zwölf Aktive und elf Passive ausgezeichnet. Sieben Mitglieder halten dem Verein seit 20 Jahren, zehn seit 15 Jahren, und 18 seit zehn Jahren die Treue.

"Ihr habt es über Jahrzehnte geschafft, die Wasserwacht mit unglaublich viel Jugendlichen stabil aufzustellen, Ältere und Jüngere zusammenzubringen und kontinuierlich Leute zu finden, die sich für die Ortsgruppe verantwortlich fühlen", lobte der Landrat.

Ein forderndes Jahr

Von einem - nicht nur vom Wetter her - beeindruckenden, aber auch fordernden Jahr, in dem trotz zweier tragischer Unfälle letztlich doch das Positive überwog, berichtete der technische Leiter Michael Hartmann. An 27 Wachtagen, hauptsächlich am Wochenende, seien allein für die Sicherheit des Badebetriebs 1006 Stunden (Vorjahr 564) geleistet worden. Zusammen mit den sonstigen Veranstaltungen am See - allein der Triathlon wurde von 31 Aktiven abgesichert - und dem Dienst an der Naturbühne summierten sich die Stunden auf 1320. Dabei seien 25 Erste-Hilfe-Leistungen erbracht worden.

Ein großer Teil der Vereinsarbeit entfällt Hartmann zufolge auf die Aus- und Fortbildung: 23 Erste-Hilfe- und Defibrillator-Auffrischungen, sieben Lehrgänge zum Erwerb von Lehrscheinen sowie zwei zum psychosozialen Notfallversorger seien durchgeführt worden. Neun Mitglieder seien zudem zum Truppführer, zum Wachleiter, zu Boots- und SEG-Führern und zu Sanitätern ausgebildet worden. Lisa Marie Pöhner, Johanna Surowy, und Hendrik Striewski hätten die Jugendleiter-Grundausbildung absolviert.

Vorsitzende Nadine Kolb skizzierte das Vereinsleben mit Schwimmkursen, dem "Anschwimmen" zum Saisonauftakt und den wöchentlichen Treffen in der Vereinshütte, bei denen auch die Erste-Hilfe-Kenntnisse aufgefrischt wurden. Auch außerhalb der "Pflichtaufgaben" habe es genügend Abwechslung gegeben. Dazu gehörten das gemeinsame Skifahren und die "1. Hüttengaudi" am Badesee.

Anschi Kraft betreut elf Jugendliche. Auf ihrem "Stundenplan" standen 25 Trainingseinheiten, ein Zeltlager und ein Besuch in der Therme Erding.

Von einer starken Leistungsbilanz der Ortsgruppe sprach BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold. "Ihr seid einer unserer großen Pluspunkte und könnt dabei auf ein solides Fundament bauen", erkannte er an. Er wies darauf hin, wie wichtig es sei, dass die Kinder schwimmen lernen. "Weil dieses Thema aktueller denn je ist, sind wir auf Kreisebene dabei, die Ausbilder-Kapazitäten zu erhöhen."

Auch Bürgermeister Werner Diersch zeigte sich froh, dass es die Wasserwacht in Trebgast seit über 40 Jahren gibt. "Ihr seid eine homogene Einheit, euer Laden funktioniert. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat sicherlich eure intensive Jugendarbeit." Dieter Hübner