Eine hohe Hürde wartet am Samstag (15.30 Uhr) in der Bezirksoberliga Oberfranken auf die Handballer des TV Ebern. Der Tabellenachte ist zu Gast beim -zweiten Haspo Bayreuth II. Der TVE kann ohne Druck aufspielen. Die Bayreuther bewiesen schon in Ebern, als sie mit 35:23 gewannen, ihre Klasse. Für sie geht es im Duell mit Rödental/Neustadt um die Vizemeisterschaft. Ihnen ist es erneut gelungen, aus den vielen Studenten der Universität Bayreuth eine schlagkräftige Truppe zu formen. Herzstück ist die bewegliche und variantenreiche Abwehr. Deren erzwungene Fehler nutzen die Bayreuther oftmals zu vielen einfachen Treffern, was auch das Torverhältnis von plus 117 erklärt.


Ein Spiels fürs Selbstvertrauen

Die Eberner TV-Handballer haben sich jüngst mit dem 24:19 gegen Gefrees aller Abstiegssorgen entledigt. Vor allem die Abwehrleistung konnte wieder stabilisiert werden, und insbesondere mit der erhöhten Intensität im zweiten Durchgang gelang es, dem Gegner den Zahn zu ziehen. Und so geht es nun in Bayreuth für den TV Ebern vor allem darum, das Selbstvertrauen mit einer guten Leistung ganz unabhängig vom Ergebnis für die beiden letzten Spiele der Saison gegen Ahorn und Marktleuthen weiter zu stärken. di
Ferner spielen am Sonntag, 13 Uhr: TV Ebersdorf - TV Ebern (weibliche B-Jugend); 14.10 Uhr: TSV Hof - TV Ebern (männliche A-Jugend); 16 Uhr: TSV Burgebrach - TV Ebern II (Männer)