Nur acht Kilometer trennen Ebern und Pfarrweisach, in der Tabelle ist die Distanz aber größer. Während Pfarrweisach nur vier Punkte hinter Spitzenreiter Ebersdorf liegt, dümpelt der TV Ebern im Niemandsland der Tabelle herum.

TV Ebern - TSV Pfarrweisach
Bestens sind der TV Ebern und auch der TSV Pfarrweisach nach der Winterpause aus den Startlöchern gekommen: beide haben ihre Begegnungen siegreich abschlossen. Der TSV gewann zwei Heimspiele und die Turner zwei Auswärtspartien, zuletzt beim SV Heilgersdorf. Nun treffen sie am Ostersamstag, 16 Uhr, im Eberner Angerstadion aufeinander.
Die Pfarrweisacher zählen weiterhin im Kampf um die lukrativen vorderen Plätze zu den drei Teams, die sich berechtigte Hoffnungen machen können, am Ende vorn dabei zu sein und werden somit ein echter Prüfstein für die Hausherren sein. Zudem wollen sie die Schmach der Vorrunde, als man eine deutliche Klatsche vor heimischer Kulisse erlitt, vergessen machen. Die Eberner können jedoch nach den beiden Dreiern das Derby ohne großen Druck bestreiten, zumal sie mit Platz 5 so gut wie nichts mehr zu befürchten haben - sowohl nach oben als auch nach unten dürfte die Saison für sie gelaufen sein. Doch nach den starken Vorstellungen bisher will man auf heimischem Gelände weiterhin in der Erfolgsspur bleiben.

Coburg Locals -
SV Heilgersdorf

Nach der verdienten Niederlage des SV Heilgersdorf im Derby gegen den TV Ebern müssen die Meißner-Schützlinge aufpassen, nicht wieder in die Gefahrenzone zu geraten, auch wenn der Abstand noch fünf Punkte beträgt. Man bot gegen die Turner eine mäßige Vorstellung und will man am Samstag, 15 Uhr, bei den Coburg Locals etwas mitnehmen, bedarf es einer Leistungssteigerung. Die Gastgeber konnten sich nach der Auftaktpleite gegen Ebern beim 4:0 in Großgarnstadt rehabilitieren und werden zu Hause nichts unversucht lassen, um weitere Punkte einzuspielen. Heilgersdorf muss also vom Anpfiff weg hellwach sein.

TSVfB Krecktal -
SV Großgarnstadt

Zufrieden ist man beim TSVfB Krecktal, der mit vier Punkten nach der Winterpause gut gestartet ist und sich damit auf den siebten Platz vorgearbeitet hat. Im Heimspiel gegen den SV Großgarnstadt traut man den Krecktalern einen weiteren Dreier zu, auch wenn die Partie keinesfalls zu einem Osterspaziergang werden dürfte, wenngleich die Gäste in den ersten beiden Partien des neuen Jahres erst einen Zähler einspielten. di