Über 40 Mannschaften und knapp 1000 Zuschauer in zwei Tagen - das Hallenfußballturnier der Dreiberg-Kickers am Zeiler Tuchanger fand erneut einen enormen Anklang in der Region. Einmal mehr haben die Verantwortlichen namhafte Jugendmannschaften aus dem gesamten nordbayerischen Raum nach Zeil gelotst.
Nahezu in allen Altersklassen gab es Favoritensiege. Im U7-Finale war es gar eine Schweinfurter Stadtmeisterschaft zwischen dem FC 05 Schweinfurt und der FT Schweinfurt. Nach einem knappen Spiel hatten die "Nulllfünfer" mit 1:0 die Nase vorne. Die SG Quelle Fürth ging als Sieger des U9-Turniers hervor. Im Endspiel schlugen die Mittelfranken das Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Bayern Hof mit 2:1. Der 1. FC Nürnberg verpasste aber aufgrund der körperlichen Unterlegenheit das Halbfinale.


Spannende Entscheidung

Am dichtesten war das Leistungsniveau im U11-Turnier. Viele Unentschieden und enge Spiele prägten das Bild. So musste auch im Finale ein Neunmeterschießen herhalten, in dem sich der FC Schweinfurt 05 mit 5:3 gegen das Nachwuchsleistungszentrum des FC Coburg durchsetzte. Beim U13-Vergleich gab es einen Überraschungsfinalisten. In dem stark besetzten Feld zog die U12 des TSV Großbardorf ins Endspiel ein, musste sich aber nach großem Kampf dem FC Coburg mit 0:1 beugen.
In der U15 durfte schließlich der Ausrichter selbst jubeln. Im Modus "jeder gegen jeden" reichte den Dreiberg-Kickers im Spitzenspiel gegen den TSV Schonungen ein 1:1, um sich aufgrund des besseren Torverhältnisses den Turniersieg zu sichern. red