Nur zwei Spiele konnten am Wochenende in der A-Klasse 6 ausgetragen werden. Dabei gab es einen Führungswechsel, denn der TSV Wilhelmsthal zog durch seinen 4:2-Sieg gegen Nordhalben am SC Steinbach, der tatenlos zusehen musste, vorbei.

TSV Wilhelmsthal -
SG Nordhalben 4:2 (0:2)

Bei Fritz-Walter-Wetter empfing sahen 125 zahlende Zuschauer ein Verfolgerduell, das vor allem von Kampf und Spannung geprägt war. Zu Beginn erwies sich die Hellgott-Elf als unbequemer Gegner, der energischer und konsequenter in die Zweikämpfe ging und auch in Sachen Raumaufteilung überlegen war. So ging die SG nach einer Reihe von Abstimmungsfehlern durch ein Eigentor in Führung. Geschockt vom frühen Rückstand fand der TSV nicht zu seinem gewohnten Spiel und konnte kaum für Entlastung sorgen. Folgerichtig erzielte der Gast durch einen berechtigten Foulelfmeter den 0:2-Halbzeitstand.
Nach der Pause wurde die Partie noch hitziger, jedoch nahm die Heimmannschaft den Kampf nun an. Nach einem Torwartfehler erzielte Grebner den Anschlusstreffer, so dass die Wünsch-Truppe wieder im Spiel war. Wenige Minuten später konnte Greser aus dem Gewühl heraus ausgleichen. Nun war noch mehr Spannung im Spiel. Vom Gast, der in der ersten Halbzeit noch deutlich überlegen war, war nicht mehr viel zu sehen, und so konnte wiederum Greser, der konsequent nachsetzte, das 3:2 erzielen. Voller Euphorie erzielte letztlich Adam nach schöner Vorarbeit von Spielertrainer Wünsch den erlösenden 4:2 Endstand.
Tore: 0:1 Eigentor (28.), 0:2 Mohler (40./FE), 1:2 Grebner (72.), 2:2 Greser (79.), 3:2 Greser (85.), 4:2 M. Adam (90.) / SR: Kiutra (Weitramsdorf). mn

SV Friesen III -
TSV Neukenroth II 1:2 (0:1)

Die Gäste aus Neukenroth erzielten mit dem ersten Angriff gleich die Führung durch Florian Schmierer. Nach dem frühen Rückstand fing sich der SVF zwar etwas und hatte bis zur Pause einige gute Gelegenheiten, war jedoch nicht konsequent genug im Angriff.
Nach dem Seitenwechsel wurde die Friesener "Dritte" erneut kalt erwischt, als Maximilian Scherbel wiederum nach nur wenigen Minuten auf 0:2 für die Gäste erhöhte. Die Heimelf mühte sich, doch liefen die meisten Angriffe gegen die clever verteidigenden Gäste ins Leere. Der TSV Neukenroth II stand gut in der Defensive und versuchte immer wieder zu kontern. Erst in der Schlussphase erzielte Christoph Deuerling mit einem schönen Heber den Anschlusstreffer, der jedoch zu spät kam, um die Heimniederlage abzuwenden.
Tore: 0:1 Schmierer (2.), 0:2 Scherbel (47.), 1:2 C. Deuerling (87.) / SR: N. Fleischmann (Stockheim). mf