Bei der Hauptversammlung des TSV Sonnefeld gab Vorsitzender Louis Kappenberger Aufschluss über den aktuellen Stand des Großprojekts "Kunstrasenplatz". Er machte deutlich, dass die Realisierung für den Verein äußerst wichtig sei, um allen Mannschaften optimale Rahmenbedingungen zu bieten. Zudem könnte der Kunstrasenplatz auch den umliegenden Vereinen zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden. "Für die Umsetzung des Konzepts brauchen wir einen Gemeinderat, der dahintersteht", betonte Kappenberger, denn der Verein könne die geschätzten Gesamtkosten von rund 350 000 Euro nicht alleine stemmen. "Das ist eine gewaltige Summe", betonte Kappenberger. Den Mitgliedern erläuterte er verschiedene Projektfördermöglichkeiten, Darlehen und Bezuschussungsvarianten. Diese seien allerdings mit gewissen Voraussetzungen verbunden. Nach den Förderrichtlinien der Gemeinde könne voraussichtlich mit einer zehnprozentigen Förderung beziehungsweise einem Höchstbetrag von 20 000 Euro gerechnet werden. Nach einem Gespräch mit MdL Martin Mittag und Landrat Sebastian Straubel ist Louis Kappenberger positiv gestimmt, die Maßnahme umsetzen zu können.

Bernd Kappenberger, der seit rund einem Jahr für die Finanzen verantwortlich zeichnet, betonte, dass bereits eingegangene Spenden für das Kunstrasenprojekt ausschließlich hierfür verwendet und dafür auch vorgehalten würden. Weiterhin würden hierfür Zuwendungen entgegengenommen. Kappenberger dankte seinem Vorgänger Uwe Hauck: "Er hilft mit, das riesige Rad weiter mit am Laufen zu halten, indem er die notwendigen Buchungen vornimmt." Im vergangenen Jahr seien für rund 16 000 Euro sinnvolle Investitionen getätigt worden. Unter anderem sei die Bratwurstbude modernisiert worden. Zu Buche hätten Spielerverpflichtungen und damit verbundene Passablösungen geschlagen. Revisor Michael Fischer sieht den Verein auf einem guten Weg, schuldenfrei zu werden, und regte an, sich über einen Wechsel des Gaslieferers Gedanken zu machen, um so Kosten zu sparen.

Erstmals gaben die neuen Leiterinnen der Laufabteilung Kerstin Fischer-Mahr und Sabrina Wiercinski ihren Bericht über die 84 Laufveranstaltungen ab. Zahlreiche Titel oder vordere Platzierungen hätten bis zur deutschen Ebene verbucht werden können. Die eigene Laufveranstaltung, der Sonnefelder Viertelmarathon, finde heuer am 12. Juli statt. Alexandra Kemnitzer