Die Damen des TSV Weitramsdorf haben ihr erstes Heimspiel in der Handball-Bezirksoberliga mit 25:21 gegen Aufsteiger HC Creußen gewonnen.

TSV Weitramsdorf -
HC Creußen 25:21 (13:13)

Zu Beginn tasteten sich die Mannschaften ab, absetzen konnte sich keiner (1:1, 3:3). Doch dann legte Weitramsdorf einen kurzen Zwischenspurt hin und ging in der 10. Minute mit 7:3 in Front.
Wer jetzt auf eine klare Angelegenheit gehofft hatte, wurde enttäuscht. Creußen setzte nach und kam immer wieder über ihre rechte Angriffsseite zu Rückraumtreffern. So verkürzten sie bis zur 15. Minute auf 7:8. Die TSVlerinnen brachten zwar noch einmal drei Tore Abstand zwischen sich und den Gast (13:10), aber bis zum Pausenpfiff erkämpfte sich Creußen das Unentschieden (13:13).


Creußen kam nicht mehr heran

Nach der Pause ging das Spiel genauso eng weiter wie in Halbzeit 1. Mehr als zwei Tore konnte Weitramsdorf nicht davonziehen und Creußen ließ nicht locker (15:13, 16:15, 18:16). Da Katharina Knez im Tor ausfiel, musste Karina Birkner an diesem Tag in die Bresche springen. Dies tat sie souverän.
Ab der 40. Minute schaffte es Creußen nicht mehr, dem TSV näher als drei Tore zu kommen. An diesem Tag fand Weitramsdorf zwar nicht ganz zu seinem Spiel, aber am Ende reichte es zu einem ungefährdeten 25:21 Sieg.
TSV Weitramsdorf: Hauer, Birkner; Jacob (3/1), Eberlein, Tetzlaff (2), Kuhn (3), Zeckey (2), Pfeifer (1), Zink (2), Schreiner-Marr (2), Sawatzki (2), Bauersachs (8/2). sus