Die Handballer der TS Lichtenfels stehen schon am dritten Spieltag der Bezirksliga unter Druck. Die Jungs um das Spielertrainergespann Philipp Rödel und Cornelius John kämpfen am Samstag (17.30 Uhr, Sporthalle Ost) bei der HaSpo Bayreuth III um die ersten Saisonpunkte. Bei den Bayreuthern stehen sogar schon drei Niederlagen zu Buche.

Im TSL-Lager hat man nicht mit einem Fehlstart in diese Spielzeit gerechnet. Die Korbstädter wollen so schnell wie möglich aus der Negativspirale herauskommen, denn "mit jeder Niederlage wird es schwieriger, und der Druck wächst", weiß Trainer John.

In Bayreuth gilt es für die Lichtenfelser, an die gute Leistung der ersten Hälfte gegen Ebersdorf anzuknüpfen. Einen Großteil der Verantwortung nehmen die Spielertrainer John und Rödel auf sich, deren Wechselentscheidungen möglicherweise ein besseres Ergebnis verbaut haben. "Wichtig ist auch, dass jeder Spieler selbst einsieht, einen Teil des Misserfolgs zu tragen. Das ist der erste Schritt zu besseren Leistungen", erklärt das Trainer-Duo. Personell sieht es bei der TSL auch diesmal gut aus. Bis auf Mario Macheleid (Schulterverletzung) sind wohl alle Mann an Bord.

In den vergangenen Jahren war die Sporthalle Ost für die Korbstädter kein gutes Pflaster. Doch diesen Trend wollen sie am Samstag durchbrechen.