Er ist auffällig, umfasst die gesamte Frontseite und einen Teil der Breitseite des Hauses von Margit und Hermann Suckert in Untermerzbach. Die Rede ist vom "Hausbaum der Südtiroler", wie Margit Suckert erklärt. So jedenfalls werde dieser Strauch in Südtirol bezeichnet.


Von Jahr zu Jahr größer

Margit erzählt, dass sie und ihr Mann gerne nach Südtirol fahren. Vor 40 Jahren haben sie den Strauch eingetopft mit nach Hause gebracht und an der Stirnseite ihres Anwesens gepflanzt. "Der hat sich prächtig entwickelt, wurde von Jahr zu Jahr größer, und wir können schon aus den unteren Fenstern nicht mehr nach draußen sehen", sagt Margit Suckert.


"Campsis radicans"

Wie sie meint, handelt es sich hier um eine Hochblume oder einen Glockenstock. So genau weiß sie das wohl auch selbst nicht. "Für uns ist es der ,Hausbaum der Südtiroler‘", sagt sie.
Um dieser Pflanze auf den Grund zu gehen, wurde in der Gärtnerei Bach in Untermerzbach nachgefragt. Nach dortiger Auskunft handelt es sich um einen "Campsis radicans", einen Trompetenbaum. Ein Hingucker ist dieser Baum allemal. hw