Ein Rückblick auf Aktivitäten und Veranstaltungen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes Kehlbachgrund. In ihrem Rechenschaftsbericht informierte die Ortsverbandsvorsitzende Gabriele Böhmer über zahlreiche Termine und Aktivitäten.
Trotz Regenwetters war das Remake des Weinfestes am 2. September ein voller Erfolg. Zusammen mit der Jungen Union Kehlbachgrund sei man sich einig, dass es im Jahre 2018 wieder ein Weinfest geben wird.
Nachdem die Delegierten zur Europawahl gewählt wurden, referierte Bürgermeister Bernhard Storath über kommunalpolitische Ereignisse wie den mit Hochdruck laufenden Neubau des Feuerwehrhauses in Ebensfeld, die vielfältigen Bemühungen zur Ausweisung von neuem Bauland im Kehlbachgrund und den Kindergartenneubau in Ebensfeld.
In ihren Grußworten verwiesen die CSU-Vorsitzenden der benachbarten Ortsverbände Ebensfeld und Westlich des Mains auf die politischen Abende anlässlich des Feuerwehrfestes in Ebensfeld am 14. Mai und beim Sommerevent in Birkach.


Politisches Schwergewicht

Gabriele Böhmer ergänzte, dass zum 50-jährigen Bestehen des TSV Kehlbachgrundes am 23. Juli ein politisches CSU-Schwergewicht des Landtags sein Kommen in Aussicht gestellt habe.
Bei der abschließenden Ehrung bedankte sich die Ortsverbandsvorsitzende Böhmer für den langjährigen Einsatz und die Treue zur CSU. red