Das war ganz stark: 28 Minuten und 48 Sekunden, nachdem Schirmherr Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) den Startschuss gegeben hatte, lief Roland Wild von der LG Bamberg als Erster durch das Ziel des Volkslaufes "Starkes Rennen für Menschen in Not". Bei tollem Frühlingswetter machten sich am 30. März deutlich über 200 Läufer auf den acht Kilometer langen Weg durch den Hain. Für viele ein idealer Test für den Bamberger Weltkulturerbelauf am 5. Mai, für andere einfach ein schönes Erlebnis, bei dem es auf die Laufzeit nicht weiter ankam.

Eine besondere Hervorhebung verdient Irmgard Walter: Mit 85 Jahren war sie die älteste Laufteilnehmerin und ließ dabei noch so manchen hinter sich, wie die städtische Pressestelle mitteilt. Teilnehmerstärkste Gruppe war wie im Vorjahr die Bundespolizei mit 37 Teilnehmern. Gewinner waren aber am Ende alle: Der Erlös aus den Startgebühren - rund 1000 Euro - geht an den Verein Iso e.V. für die das Projekt "ja:baAKTIV", ein Gesundheitsprojekt in der Offenen Jugendarbeit Bamberg. Dabei sollen Jugendliche zu mehr Bewegung im Freien motiviert werden. Schwerpunkte werden auf die Offene Jugendarbeit in Gaustadt, Gereuth und Bamberg-Ost gelegt.

Ein Dankeschön des Schirmherrn ging wie immer an die ehrenamtlichen Organisatoren Annerose Ackermann, Detlev Hohmuth, Jonas Merzbacher, Katharina Klose und Alexandra Kraus. red