Der Coburger Bauunternehmer Achim von der Weth ist tot. Er starb am 13. Mai im Alter von 62 Jahren. Das Bauunternehmen wurde 1951 in Wiesenfeld von Helmut von der Weth gegründet. 1959 wurde der Firmensitz nach Coburg verlegt. Ende des Jahres 1969 geschah der Büroeinzug in die Querstraße. Im gleichen Zeitraum wurde ebenfalls der Hallen- und Lagerplatz errichtet. Im Jahr 1980 wurde durch einen Grundstückszukauf der Lagerplatz erweitert. 1987 stand der Bau einer Maschinenhalle in der Querstraße an. 1993 wurde die Firma von Helmut von der Weth an seinen Sohn Achim von der Weth übergeben. In den 60er Jahren hatte das Unternehmen um die 50 Beschäftigte. Heute finden dort etwa 14 Mitarbeiter Lohn und Brot. Achim von der Weth wirkte über viele Jahre im Vorstand und im Elferrat der Karnevalsvereinigung Weidach mit. Er war auch als Sportschütze aktiv. Die Trauerfeier findet am Freitag, 18. Mai, um 13 Uhr in Weidach statt. red