30 Jahre nach dem Fall der Mauer blickt die Volkshochschule beim Erzählabend am Donnerstag, 7. November, 19 Uhr, zurück: Wie hat Bamberg den Ansturm von DDR-Bürgern erlebt? Im Großen Saal des Alten E-Werks lassen Gäste und Podiumsteilnehmer ihre Erlebnisse aus dem Jahr 1989 Revue passieren. Christine Sünkel, Stellvertretende VHS-Leiterin, und Gerhard Beck, Pressesprecher der Stadt Bamberg, moderieren den Abend, der dazu einlädt, Erinnerungen und Erlebnisse miteinander zu teilen. Auf dem Podium nehmen Guido Primes, damaliger Hertie-Chef, Elmar Hübner, damaliger Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Bamberg, und Martin Köhl, ehemaliger Leiter der Volkshochschule, Platz. Hinzu kommt Alicia Weithase, Schülerin des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums, die eine Seminararbeit über die filmische Aufarbeitung des Mauerfalls schreibt. Bürgermeister und Bildungsreferent Christian Lange, beim Mauerfall 17 Jahre alt, wird den VHS-Erzählabend mit einem Grußwort eröffnen. Aussagekräftige Fotos illustrieren die Ereignisse von damals und dürfen gerne mitgebracht werden. Eintritt frei. red