Gegen 13.15 Uhr gingen die Sirenen in Heßdorf. Die erste Meldung der Integrierten Leitstelle in Nürnberg lautete: "Schwerer Verkehrsunfall zwischen Hannberg und Niederlindach. Eine Person vermutlich eingeklemmt." Am Unfallort stellten die Einsatzkräfte dann aber sehr schnell fest, dass die Lage sich deutlich verschlimmert hat. Der Fahrer des Wagens starb vermutlich beim Aufprall des Wagens auf einen Baum.
Nach ersten Mitteilungen vor Ort handelte es sich bei dem Fahrer um einen Niederlindacher, der mit seinem Auto vom Ortsteil Hannberg kommend in Richtung Ortsteil Niederlindach auf der Niederlindacher Straße unterwegs war. Kurz vor der Ortseinfahrt kam der Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte zunächst einen Baum und eine Straßenbeleuchtung, bevor er gegen einen weiteren Baum prallte.
Eingesetzt für Bergungs- und Verkehrsmaßnahmen waren die
Freiwilligen Feuerwehren von Großenseebach, Hannberg, Heßdorf, Niederlindach, Untermembach und Hesselberg. Auch ein Rettungshubschrauber war angefordert worden. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Herzogenaurach sperrte die Feuerwehr die Niederlindacher Straße in beide Fahrtrichtungen und leitete den Verkehr ab.


Zeugen gesucht

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde ein Sachverständiger zur Erforschung der Unfallursache hinzugezogen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtsachschaden auf rund 10 000 Euro. Ein durch die Polizei alarmierter Notfallseelsorger kümmerte sich um die Familienangehörigen.
Etwaige Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Herzogenaurach unter der Telefonnummer 09132 - 78090 in Verbindung zu setzen. sae/mb