Ulrike Langer "Lichter der Weihnacht" war das Adventskonzert des Gesangvereins "Eintracht" Wonfurt am ersten Adventssonntag überschrieben, bei dem neben den Sängerinnen und Sängern auch die Blaskapelle Wonfurt, das Ensemble "Flütabek" und weitere Instrumentalisten die Zuhörer mit alten und neuen Liedern sowie festlicher Musik auf Weihnachten einstimmten. Die Zuhörer in der voll besetzten Pfarrkirche in Wonfurt zollten am Ende allen Mitwirkenden reichen Applaus.

Viele Talente

Es war eine Freude zu erleben, wie die verschiedenen musikalischen Talente in Wonfurt gefördert werden und welch schönes Programm sie unter der Gesamtleitung der Chorleiterin Waltraud Hellwig für das gemeinsame Singen und Musizieren vorbereitet hatten. "Töne der Weihnacht präsentieren wir Ihnen heute", hatte eingangs die Vorsitzende des Gesangvereins, Sabine Jäger, versprochen und so kamen die Besucher in einen ganz besonderen Genuss adventlicher und weihnachtlicher Musik. Die unterschiedlichsten Facetten der Chormusik offenbarten der Kinderchor, der Teenychor, der gemischte Chor und der Projektchor, mal a cappella und mal begleitet am Klavier von Kerstin Vogel, Monika Appel und Kara Joos oder von Anni Greull, Elisabeth Groß und Barbara Kratky vom Ensemble "Flütabek". Mit deutschen und englischen Liedern und mit einem organisch atmenden Klang, deutlicher Artikulation, einer guten Dynamik und einer innigen Interpretation verzauberten sie ihre Zuhörer. Jule Scheuring erhob ihre schöne Sopran-Solostimme nicht nur bei dem Lied "Ich bin geborgen in Deiner Hand" zusammen mit dem gemischten Chor, sondern auch solistisch mit dem Lied "Christbaum" von Peter Cornelius. Die beiden jungen Blockflötistinnen Anna Tempel und Katharina Rohé wiederum waren mit dem "Moderato" von Walter Roehr zu erleben und das Ensemble "Flütabek", bereichert vom Blockflötenspiel von Waltraud Hellwig, spielte zarte Weisen.

Festliche Musik

Dazwischen ließ die Blaskapelle mit ihrem Dirigenten Marius Fromm festliche und besinnliche Kompositionen erklingen. Zu den Solisten zählten auch der 13-jährige Waldhornist Detlef Tempel, der mit Kerstin Vogel an der Orgel die Bachkantate "Jesu', meine Freude" anstimmte, und die Klarinettistin Samira Barthelme, die bei dem Konzert mit der Blaskapelle das bekannte Lied "Einsamer Hirte" von James Last zum Besten gab. Zwischendurch las Simone Wagenhäuser die Geschichte "Gedanken einer Kerze".

Zuletzt vereinigten sich alle Chöre zu der aus Frankreich stammenden Weise "Engel auf den Feldern" und die begeisterten Besucher zollten allen Mitwirkenden mit einem herzlichen Schlussapplaus und stehenden Ovationen Respekt und Anerkennung. Sie selbst waren eingeladen, gemeinsam mit allen Sängern und Musikern das Lied "Macht hoch die Tür" zu singen und danach im Freien Glühwein und Gebäck zu genießen.