Zehn Zweier-Teams aus Forchheim und Umgebung haben am Sonntag den erstmals ausgetragenen "Davis-Cup" der Tennisabteilung der SpVgg Jahn ausgetragen. Nach dem Vorbild der Profis traten die sechs männlichen und vier weiblichen Duos mit Ländernamen an. So trafen etwa "Schlaraffenland" und "Disneyland" aufeinander.
Die Herren duellierten sich in zwei Gruppen, wobei jeweils zwei Einzel und ein Doppel ausgespielt wurden. Die Gruppensieger ermittelten den Gewinner. Im Endspiel setzten sich "Mirjewinnedat-Tobago" mit Tim Jäger und dessen Patenkind Nik Schneider gegen Tirol (Rainer Gronwald und Christoph Payrleitner) durch.
Die Damen stiegen mit Halbfinalpartien ein. Im Finale unterlag "Schlaraffenland" (Aline Looschen und Katja Wohlfahrt) "Salute" mit den Schwestern Ute Dziumbla und Ine Rehm. Bei Team Heroldsbach zeigten Vater und Sohn Knörrlein, dass Tennis generationenübergreifend gespielt werden kann. Für die "Fränkische Schweiz" trat ein waschechter Franke mit einem waschechten Schweizer an.
Der Jahn plant eine Fortsetzung des Turniers, bei dem die Sieger ihre Wanderpokale verteidigen sollen. rup