Die Handball-Frauen des TSV Weitramsdorf mussten sich im Spitzenspiel der Bezirksoberliga gegen den Tabellenführer TV Gefrees knapp mit 23:26 geschlagen geben. Vorgabe der Trainerinnen war, den TVG zu ärgern und so lange wie möglich im Spiel zu bleiben. Das haben die TSV-Spielerinnen gut umgesetzt.

TSV Weitramsdorf -
TV Gefrees 23:26 (13:13)

Den besseren Start erwischten die Weitramsdorferinnen. Über 3:1, 5:2 und 6:3 gingen sie bis zur 12. Minute deutlich in Führung. Gefrees fing sich allerdings schnell und glich drei Minuten später erstmals aus (6:6). Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, bei dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. So ging man mit 13:13 in die Pause.
Nach Wiederanpfiff zeigte sich zunächst das gleiche ausgeglichene und spannende Spiel wie im ersten Spielabschnitt. Bis zur 40. Minute waren beide Mannschaften immer gleich auf (14:14, 15:15, 16:16, 17:17). Mit zwei Toren durch Vera Hermankova setzte sich Gefrees das erste Mal mit zwei Toren ab (17:19). Weitramsdorf blieb aber dran und verkürzte immer wieder. In der 49. Minute musste der TSV den Ausfall von Corinna Bauersachs verkraften, die nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzungsbedingt nicht mehr eingreifen konnte.
Die an diesem Tag starke Lisa-Marie Sawatzki glich in der 51. Minute zum 21:21 aus. Gefrees hatte aber umgehend die passende Antwort und ging wiederum in Führung (22:24 / 55.). Bis zum Schlusspfiff gab der Gast das Spiel dann auch nicht mehr aus der Hand.
Es gewann die Mannschaft, die über die 60 Minuten weniger technische Fehler machte und die im direkten Duell die vielleicht etwas clevereren Spielerinnen auf ihrer Seite hatte. Nichtsdestotrotz muss sich der TSV nichts vorwerfen, es war wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung.
TSV Weitramsdorf: Hauer, Knez; Jacob (2), Eberlein, Tetzlaff (6), Kuhn (1), Pfeifer, Geuß (1), Bauer (1), Zink, Schreiner-Marr (1), Sawatzki (3), Bauersachs (8/4) / TV Gefrees: Sieß (5), Dörfler, Hermankova (6/1), Hutschenreuther (2), Greiner (6/4), Denner (1), Hörath, Jakob (6) / Schiedsrichter: Harry Fischer. sus