Der katholische Frauenkreis Ebelsbach unternahm einen Vier-Tage-Ausflug nach Nordtirol. Nach einem Zwischenaufenthalt am Tegernsee wurde der Achensee angesteuert, der mit seiner idyllischen Lage zwischen Karwendel- und Rofangebirge ein beliebtes Urlaubsgebiet ist.

In Maurach wurde das Quartier bezogen, wie der Frauenkreis Ebelsbach mitteilte. Und gleich wurde die Umgebung am See erkundet.

Im Zillertal

Am zweiten Tag ging es mit kundiger Führung durch den Reiseleiter ins Zillertal. In Fügen besuchte die Gruppe die dortige Heumilchsennerei, wo die Käseherstellung erklärt wurde und verschiedene Spezialitäten verkostet werden konnten. Die Teilnehmer erfuhren, dass die verarbeitete Milch von Kühen stammt, die auf den Almen der umliegenden Berghänge weiden und im Winter mit dem entsprechenden Heu gefüttert werden. Da kein Kraftfutter oder Silage verfüttert wird, hat diese Heumilch nebst ihren Produkten eine sehr gute Qualität. Anschließend wurde der Urlaubsort Mayrhofen besucht und bei einem Spaziergang durch den Ort kennengelernt.

Berge und Schluchten

Wieder am Achensee, steuerten die Besucher die Gramaihütte bei Pertisau an. Die Anlage und die umliegenden Berge und Schluchten boten ein einmaliges Naturerlebnis.

Am nächsten Tag ging die Fahrt nach Innsbruck auf den Berg Isel, auf dem die bekannte Skisprungschanze steht. Der Berg eröffnete der Gruppe einen beeindruckenden Blick auf die Stadt und die Bergkette im Hintergrund. An Seefeld vorbei fuhren die Ausflügler aus Ebelsbach weiter nach Mittenwald und Bad Tölz, wo besonders die Lüftlmalereien an den Häusern bestaunt wurden.

Gottesdienst zum Abschluss

Am letzten Ausflugstag wurde der Sonntagsgottesdienst in Eben besucht. In der barock ausgestatteten Wallfahrtskirche wird die heilige Notburga als die Patronin der Arbeiter und Bauern verehrt. red