Mit dem Vortrag "Johannes Urzidil: Väterliches aus Prag und Handwerkliches aus New York" des böhmisch-bambergerischen Journalisten Peter F. Thürl startet am kommenden Donnerstag, 12. September, das Literaturcafé der Ackermann-Gemeinde der Erzdiözese Bamberg in die zweite Jahreshälfte ihrer traditionellen Literaturreihe, moderiert von Ursula Rieber. Der Referent beschäftigt sich unter anderem mit den vielen Facetten des literarischen Schaffens des jüngsten Mitglieds des legendären Prager Dichterkreises, einem deutsch-tschechisch-jüdischen Literaten, den Freunde und Kritiker gleichermaßen als den "Troubadour des für immer versunkenen Prags" rühmen und würdigen. Die Veranstaltung mit freiem Eintritt beginnt um 15 Uhr im Bamberger Begegnungszentrum in der Friedrichstraße 2. red