Die Gemeinde Theres wächst in allen Gemeindeteilen und hat zu Beginn dieses Jahres 87 Bürger mehr als Anfang 2018. Damit wohnen zurzeit 2926 (Vorjahr: 2839) Einwohner in Obertheres, Untertheres mit Wagenhausen, Buch und Horhausen. Das Wachstum lag unter anderem daran, dass letztes Jahr nur 180 Bürger fortgezogen, aber 255 Personen zugezogen sind. Daneben überstiegen auch die 28 Geburten die 20 Sterbefälle. Dies gab Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) in der ersten Sitzung des Gemeinderats Theres in diesem Jahr bekannt.

Wünsche und Anregungen

Für seine Bürger hat der Gemeinderat in diesem Jahr viele bereits beschlossene oder geplante Projekte zu stemmen. Hinzu kommen die Anregungen und Wünsche aus den Bürgerversammlungen im Herbst. "Wir hatten jeweils eine Versammlung in Horhausen mit 32, in Obertheres mit 34 und in Untertheres mit 42 Teilnehmern, die recht harmonisch verliefen", blickte Schneider zurück. Wie er berichtete, wird das Konzept für die Urnenbestattung, das in Horhausen von Heinz Müller vorgestellt worden war, heuer im Frühjahr umgesetzt. Auch wird auf Wunsch der Bürger der Containerstellplatz in der Dampfacher Straße komplett gepflastert und wieder einmal die Geschwindigkeit des Verkehrs in der Ortsdurchfahrt gemessen. Wegen der gewünschten Beschilderung des Radweges in Richtung Untereuerheim will Matthias Schneider mit dem Landratsamt sprechen.

In Obertheres wurde angeregt, die Begrüßungsschilder zu ersetzen, die Kieswege im Friedhof zu verbessern, für mehr Beschattung vor der Aussegnungshalle zu sorgen und WCs in der Nähe des Friedhofs zu schaffen. "Damit werden wir uns heuer beschäftigen", so Schneider, der auch zu einem runden Tisch zum Thema "Wohnen im Alter" einladen will.

In Untertheres wurde die gefährliche Situation an der Bahnunterführung am Sportplatz angesprochen, da der Mainradweg sehr dicht daran vorbeiführt und Radfahrer gefährdet sind. Den Vorschlag von Wolfgang Pries, auf dem Radweg eine durchgezogene Linie anzubringen, wird der Bürgermeister bei der kommenden Verkehrsschau ansprechen. Matthias Stadler bat darum, bei der Verkehrsschau auch den Wunsch nach einem Verkehrsspiegel an der unübersichtlichen Kreuzung Bucher Straße/ Kahlberg in Obertheres zu diskutieren.

Förderbereiche festgelegt

Nachdem die Allianz Main & Haßberge 2018 das Förderprogramm für Investitionen zur Nutzung vorhandener Bausubstanz verabschiedet hat, legte nun der Gemeinderat für jeden Gemeindeteil einen Förderbereich fest. Zum Schluss der Sitzung monierte Katharina Wohlpart-Wagenhäuser den Zustand des Priestergrabes im Friedhof in Untertheres. "Zum einen ist es verfärbt und zum anderen sind die Bürger gar nicht glücklich darüber, dass das Grab versetzt wurde", erklärte sie. Doch Bürgermeister Matthias Schneider sagte zu, dass das Umfeld noch schön gestaltet werde.