Die Kreisklasse 4 stand am Samstag ganz im Zeichen des Abstiegskampfs. Ganz oben in der Tabelle eilt der FC Wallenfels nach einem klaren Heimsieg weiter der Konkurrenz davon.

TSV Windheim -
FC Burggrub 3:0 (2:0)

In einer recht einseitigen Partie bestimmten die Windheimer von Anfang an klar das Geschehen. Spielertrainer Chris Fehn erzielte nach herrlicher Vorarbeit von Sascha Martin bereits nach fünf Minuten das 1:0. Auf dem tiefen, aber gut bespielbaren Rasen der Ölschnitztal-Kampfbahn erhöhte Torjäger Marco Großmann mit einem satten Flachschuss auf 2:0 (16.). Die gefährlichste Burggruber Aktion verursachte ein Windheimer, der Torwart Chris Piekacz mit einem verunglückten Abwehrschlag zu einer Glanzparade zwang. Die zweite Halbzeit spielte sich überwiegend in der Gästehälfte ab. Die Hausherren gingen leichtfertig mit den sich bietenden Gelegenheiten um und der stärkste Grüber, Torwart Kevin Sünkel, konnte sich mehrfach auszeichnen. Als Marco Pohl nach einer Stunde per Kopf das 3:0 gelang, war das Spiel entschieden. oc
Tore: 1:0 Fehn (5.), 2:0 Großmann (16.),3:0 Pohl (60.) / SR: Tobias Leicht.

FC Wallenfels -
TSV Gundelsdorf 4:0 (2:0)

Nachdem beide Mannschaften zunächst abwartend begannen, brach P. Gleich mit einem abgefälschten Schuss den Bann (17.). Nun fand der FC besser ins Spiel und erhöhte durch Leipold, der sich schön durchsetzte, auf 2:0 (27.). Nach einem von P. Gleich verwandelten Strafstoß war die Partie endgültig entschieden (58.). Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Matthias Zeitler mit einem satten Flachschuss (74.).
Tore: 1:0 P. Gleich (17.), 2:0 J. Leipold (27.), 3:0 P. Gleich (58./FE), 4:0 Ma. Zeitler (74.) /
SR: Benker (Marktschorgast).

SV Reitsch -
TSV Neukenroth 1:1 (1:0)

Nach einer Abtastphase bestimmten die Gäste das Spiel, konnten aber keine ihrer Bemühungen erfolgreich gestalten. Der SV Reitsch hielt gut dagegen, hatte zwar wenige Chancen, aber erzielte in der 30. Minute die Führung. Auch in der zweiten Hälfte zeigten sich die Reitscher kampfstark, konnten aber den späten Ausgleich in der 87. Minute durch Christian Grünbeck nicht verhindern. brü
Tore: 1:0 Simon (31.), 1:1 Grünbeck (87.) / SR: Andreas Carl

SG Rothenkirchen -
SV Steinwiesen 1:2 (1:0)

In der 36. Minute nahm Hanna den weiten Ball von C. Daum auf, umkurvte den Torhüter und schoss zur Führung ein. Direkt mit dem Pausenpfiff ein weiterer Hochkaräter für die Heimelf: Einen direkt aufs Tor gezirkelten Freistoß von Hanna lenkte Gästetorwart Gremer übers Gehäuse. Nach dem Wechsel verursachte die Heimelf einen unnötigen Strafstoß, den Hoderlein sicher zum Ausgleich verwandelte. (55.) Die Gäste kamen nun viel besser ins Spiel und legten nur zwölf Minuten später nach. Gloystein lief bis zur Grundlinie und legte den Ball nach hinten, wo wiederum Hoderlein zum Siegtreffer einschoss (67.). had
Tore: 1:0 Hanna (36.), 1:1 Hoderlein (55.), 1:2 Hoderlein (67.) / SR: Patrick Löhner (Schwarzenbach a.Wald)

FC Hirschfeld -
FC U./Oberrodach 4:1 (0:1)

Die Gäste erzielten mit ihrem ersten nennenswerten Angriff die Führung , als sich ein Akteur über rechts bis an die Grundlinie durchsetzte, auf Wich zurücklegte, und dieser den Ball ins Tor schoss (12.). Mit einem Doppelschlag von Körlin innerhalb von drei Minuten gelang der in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel kommenden Heimelf schließlich die etwas überraschende Wende gegen kräftemäßig nachlassende Gäste (54. und 56.). Als diese aufgrund des Rückstandes alles nach vorne warfen, wurden sie von der Heimelf noch zweimal ausgekontert. her
Tore: 0:1 Wich (12.), 1:1 Körlin (54.), 2:1 Körlin (56.), 3:1 Zaja (75.), 4:1 Kundrat (77.) / SR: Tobias Hentschel.

TSV Tettau -
SV Buchbach 2:0 (2:0)

Nach einem Standard in der 7. Minute setzte sich Peterhänsel im Kopfballduell gegen einen Buchbacher Verteidiger durch und legte den Ball auf Kahl ab. Kahl schob ins linke untere Eck ein. Die Buchbacher fanden in der ersten Hälfte nicht in ihr Spiel und prüften lediglich mit einem Weitschuss den Schlussmann der Tettauer. Kurz vor der Halbzeit spielten die Tettauer einen Angriff zielstrebig zu Ende, als Demir auf Müller durchsteckte und dieser zum verdienten 2:0 einschob (44.). Nach der Halbzeit waren die Buchbacher aktiver, allerdings im Abschluss zu ungenau. esch
Tore: 1:0 Kahl (7.), 2:0 Müller Ph. (44.) / SR: Gunter Ruck.

FC Wacker Haig -
ASV Kleintettau II 3:1 (2:1)

Es dauerte bis zu 31. Minute, ehe Quiner nach einem abgeblockten Torschuss am schnellsten schaltete und aus der Drehung zum Führungstreffer einschoss. Nur drei Minuten später legte der FC nach, als ein Freistoß im Mittelfeld von L. Kopp zu Mittelstürmer Quiner verlängert wurde und dieser den Ball erst mit der Brust vorlegte um dann den Ball zum 2:0 im linken unteren Eck zu versenken. Kurz vor der Halbzeit erzielten die Gäste nach einem Freistoß den Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Spindler (42.). In der 52. Spielminute stand Bär bei einem abprallenden Ball richtig und schob zum 3:1 ein. In der Folge versuchte Kleintettau offensiver zu agieren, kam aber außer durch gut getretene Standards zu keinen klaren Torgelegenheiten mehr. kop
Tore: 1:0 Quiner (31.), 2:0 Quiner (34.), 2:1 Spindler (42.), 3:1 Bär (52.) / SR: Albert Birner (TSV Bindlach).

SV Gifting -
FC Seibelsdorf 4:0 (3:0)

Den Gelb-Schwarzen gelang ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen einen ersatzgeschwächten und in der ersten Halbzeit schwachen FC Seibelsdorf. Bereits nach sechs Spielminuten brachte die Gästeabwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der vom Verteidiger zum Stürmer umfunktionierte Christian Buckreus setzte sich gekonnt durch und erzielte den Führungstreffer. Nach 24 Minuten wurde Marcus Buckreus im Strafraum gefoult, so dass es einen Foulelfmeter für die Heimelf gab, den Dressel sicher zum 2:0 verwandelte. Kurz vor der Pause erhöhte erneut Christian Buckreus auf 3:0 (43.). In der zweiten Spielhälfte ließen es die Giftinger ruhiger angehen und die Gäste kamen besser ins Spiel. Als jedoch der eingewechselte Torsten Förtsch nach Vorarbeit von Völkel das 4:0 erzielte, war alles gelaufen. jr
Tore: 1:0 C. Buckreus (5.), 2:0 Dressel (22.), 3:0 C. Buckreus (42.), 4:0 Foertsch (65.) / SR: Siegfried Dormann.